Leitfaden für Veranstalter

Welche sanitätstechnische Absicherung biete ich meinen Besuchern?Wozu bin ich verpflichtet?Was kostet mich welche Absicherung?

Rechtliche Betrachtung

Ein Veranstalter muss aufgrund einer Behördenvorschreibung oder kann aus eigenem Verantwortungsbewusstsein eine sanitätstechnische Absicherung seiner Veranstaltung veranlassen. Das Österreichische Rote Kreuz, Landesverband Vorarlberg, ist als anerkannte Rettungsorganisation verpflichtet, diesen Dienst zu übernehmen, sofern eine rechtzeitige Anmeldung (6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn) erfolgt und die Bezahlung gewährleistet ist.

Welche sanitätstechnische Absicherung ist ausreichend?

Die Behörde schreibt dem Veranstalter normalerweise einen „ausreichenden Rettungsdienst“ vor. Selbst hat dieser oft nur eine sehr unzureichende Vorstellung, was ausreichend ist.

Die Planung des Ambulanzdienstes erfolgt durch das Rote Kreuz anhand der Vorlage zur Vorbereitung und einsatztaktischen Führung von Ambulanzdiensten. Das Rote Kreuz als Rettungsorganisation hält sich an die Berechnungsmethode nach Maurer (diese würde im Falle eines Ereignisses auch vom Gericht anerkannt) und stellt dem Veranstalter bei rechtzeitiger Anmeldung -  d.h. 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn - unter Bezugnahme auf das von ihm übermittelte Ambulanzdienst-Anforderungsblatt, ein entsprechendes Angebot.

Nimmt er dieses an, organisiert das Rote Kreuz den Dienst entsprechend und der Veranstalter hat die Kosten zu tragen. Der Veranstalter ist damit im Falle eines Unglücks vor Rechtsfolgen geschützt, die sich aus einer unzureichenden Einrichtung eines Rettungsdienstes ergeben können. Der Veranstalter schützt sich somit vor Verwaltungsstrafe, aber auch vor einer - wirtschaftlich oftmals belastenden und dem Ansehen schädlichen - Haftung für Schäden, die aus der unzureichenden Einrichtung des Rettungsdienstes entstehen können.

Wozu ist der Veranstalter verpflichtet?

Wenn es eine auf die betreffende Veranstaltung bezogene behördliche Vorschreibung gibt, ist eine Absicherung durch den „Ambulanzdienst“ (=Ausstattung und Ausbildung wie Rettungsdienst) des Roten Kreuzes lt. oben beschriebener Berechnung notwendig. 

Wenn der Veranstalter selbst entscheiden kann, weil es beispielsweise nur die allgemeine Vorschreibung eines Hallen- und/oder  Geländevermieters gibt, es eine interne Vorschreibung seines Dachverbandes ist oder er es selbst wünscht, kann er zur Absicherung ebenfalls auf einen Ambulanzdienst des Roten Kreuzes zurückgreifen.

Kosten

Die Durchführung eines Ambulanzdienstes ist eine Dienstleistung des Österreichischen Roten Kreuzes. Nach erfolgter Dienstleistung erhält der Veranstalter eine Rechnung für die in Anspruch genommene Dienstleistung.

socialshareprivacy info icon