bundesbewerb 2010 1
bundesbewerb 2010 2
bundesbewerb 2010 3
bundesbewerb 2010 4
bundesbewerb 2010 5
bundesbewerb 2010 6
bundesbewerb 2010 7
bundesbewerb 2010 8
bundesbewerb 2010 9
bundesbewerb 2010 10
bundesbewerb 2010 11
bundesbewerb 2010 12
bundesbewerb 2010 13
bundesbewerb 2010 14
bundesbewerb 2010 15
bundesbewerb 2010 16
bundesbewerb 2010 17
bundesbewerb 2010 18

Unsere junge Bewerbsgruppe zeigte vollen Einsatz beim 19. Bundesbewerb für Sanitätshilfe 2010 in Andelsbuch !

 

Mit den erreichten 80% - Punkten können Jessica, Bibi, Johannes und ihre Trainer und Betreuer sehr zufrieden sein.

 

Bei "miesem" Wetter mit Dauerregen und kühlen Temperaturen fanden die meisten Stationen im Trockenen statt. Die gestellten Aufgaben waren sehr anspruchsvoll und nicht immer einfach in der kurzen Zeit zu bewältigen. Gestartet hat unser Team mit der Nummer 1 im Kraftwerk Andelsbuch. Hier galt es, bei einem Arbeitsunfall in der sehr lauten Turbinenhalle 2 Verletzte mit einer Amputation und einem Herzinfarkt zu versorgen.

Weitere Stationen waren ein Säureunfall und eine starke Blutung in einer Schmiede, ein Verkehrsunfall mit verletztem Kind und "schwierigen" Patienten sowie die Theoriefragen. Dazwischen gab es immer eine Wartestation. Interessant war auch der Einsatz bei einem Kindergarten. Es galt, einen Arbeiter mit Zuckerentgleisung durch eine ca. 8m lange Betonröhre aus einem unterirdischen Raum zu bergen.

Eine Party Jugendlicher in einem dunklen Kellergewölbe mit Drogenkonsum forderte einen weiteren Übungseinsatz. Als Fotograf stolperte ich  im Dunkeln die alte Steintreppe hinunter und rempelte in die anwesenden Zuschauer. Auch nicht einfach für das Bewerbsteam, welches hier 3 Jugendliche bei Kerzenlicht und mit Taschenlampe zu versorgen hatte.

Unseren Matscheinsatz hatten wir bei einer alten Scheune. Muggi blieb mit dem RTW im Dreck stecken, nach der "Anfahrhilfe" waren einige nicht mehr ganz sauber...........  Einige Schüler mit Lehrerin wurden von Bienen angefallen. Nach einer kurzen Reinigung der Geräte, RTW und unserer Schuhe folgte ein Paragleiterunfall als letzte Station. Glücklicherweise lag die verletzte Gleitschirmfliegerin bei strömendem Regen in einer Garage (!).

 

An dieser Stelle seien auch die zahlreichen Zuschauer und Fans unserer Bewerbsgruppe erwähnt, sie haben mit ihrem Interesse und viel Applaus unser Team unterstützt! DANKE !

 

Noch nervenaufreibender ist bei jedem Bewerb die Siegerehrung. Bei vollem Festzelt herrschte eine tolle Stimmung. Nach jedem Aufruf eines Teams ein riesen  Jubel bei den anderen und auch bei uns. Dann das Ergebnis unserer Sanis: sehr gute 80% der erreichbaren Punkte und damit 8. Platz.

 

GRATULATION!

 

Bis zum nächsten Bewerb .........

socialshareprivacy info icon