05.12.2016 09:42

Kollege Jürgen Emler, einer für viele

Mit Jürgen Emler hat das Wiener Rote Kreuz einen von wenigen EMD-Instruktoren Österreichs - und den Einzigen Wiens.

Kollege Jürgen Emler, einer für viele
Jürgen Emler ist Wiens einziger EMD-Instruktor

 

Jürgen Emler ist in Wien der einzige EMD-Instruktor. In Österreich ist er einer von drei. Schon wieder so ein Kürzel, weitere folgen: EMD steht für Emergency medical dispatcher und sind jene KollegInnen in Leitstellen die das standardisierte Notruf-Abfrage-System (AMPDS – Advanced medical priority dispatch system) anwenden; beim Wiener Roten Kreuz wurde es 2004 als erste Rettungsdienstleitstelle in Wien eingeführt. Jürgen Emler ist seit 18 Jahren beim Wiener Roten Kreuz. Er hat als Rettungssanitäter begonnen, hat die Ausbildung zum Notfallsanitäter gemacht und sich dann für die Arbeit als Disponent in der Leitstelle entschieden.

 

Kurse in Tirol und Washington

Aus- und Weiterbildung ist sein Ding. „Kannst du dir vorstellen, die Ausbildung zum EMD-Instruktor zu machen“, fragte ihn zu Beginn dieses Jahres sein Vorgesetzter Martin Schwarz. Der 39-jährige Wiener antwortet nach kurzem überlegen mit einem klaren Ja. Ab März folgten zwei 5-tägige Kurse im tirolerischen Brandenberg bevor dann die Reise in die USA nach Washington ging. Dort besuchte Kollege Emler einen viertägigen Workshop bei IAED (International Academies of Emergency Dispatch). Das AMPDS gibt es sowohl als Kartenset wie auch als digitale Version, das ist das ProQA und wird ab Beginn des nächsten Jahres in der Leitstelle des Wiener Roten Kreuzes verwendet. Die Qualitätsstandards für die Weiterentwicklung des Abfrage-Systems sind hoch. Schließlich geht es um die Rettung von Leben. Das System wird mit den Erfahrungen der ausgebildeten Instruktoren permanent weiterentwickelt. Künftig wird auch der Input von Jürgen Emler in die Evaluierung und Optimierung des Systems einfließen. Er ist nach Abschluss der Ausbildung in Washington auch Instruktor für die Qualitätsmanager des AMPDS.

 

Alleinstellung in Wien

Der Amerika-Fan Emler ist nach den Kursen und Workshops der einzige EMD-Instruktor in Wien, ist einer von drei in Österreich und einer von sechs im deutschsprachigen Raum. Als Instruktor weist er die KollegInnen anderer Landesverbände bzw. auch anderer Rettungsorganisationen in das AMPDS-Protokoll ein, sowohl in die gedruckte als auch in die digitale Version ProQA. Emler ist auch Instruktor für AQUA, das ist die Bewertungssoftware, mit der die Notfallgespräche der Leitstellen-MitarbeiterInnen evaluiert werden. Mit seinem Know-how, dem erworbenen Wissen ist Emler künftig an der laufenden Verbesserung des standardisierten Notruf-Abfrage-Systems beteiligt, ist ein fachlich anerkannter Ansprechpartner für all jene, die in Leitstellen tätig sind und mit dem AMPDS arbeiten. In Österreich sind das an die 300 Personen. 

 

 

 

socialshareprivacy info icon