Die wichtigsten Eckdaten der 2000er:

RK-Simmering 2002

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstelle Van Swieten führten in den Jahren 2000 und 2001 gemeinsam mit dem Forschungsinstitut des Wiener Roten Kreuzes eine Studie zum Thema Milde Hypothermie und Trauma im Rettungsdienst“  mit leicht verletzen und unterkühlten Personen durch. Durch Einsätzen einer Heizdecke lässt sich die Temperatur von Patientinnen und Patienten hervorragend steigern. Dadurch wird einerseits dem Wohlbefinden der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten gedient und andererseits die medizinische Prognose durch Stärkung des Immunsystems durch Wärmezufuhr gegen Bakterien, die die Wunde befallen, verbessert. Das Studienteam der Bezirksstelle Van Swieten präsentierte die Ergebnisse der Studie bei den St. Pauler Nofalltagen im Kärntner Lavanttal.

 

2002 bis 2005 war „Towerrunning“ ein fixer Bestandteil des Ambulanzterminkalenders der Bezirksstelle Van Swieten. In diesen vier Jahren betreuten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstelle die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Donauturmtreppenlaufs. Dazu wurde in 150 Meter Höhe, unmittelbar nach dem Zieleinlauf, ein Hilfsplatz errichtet. Erschöpfte Läuferinnen und Läufer wurden von den geschulten Rettungskräften der Bezirksstelle betreut.

 

2002 war auch die Geburtsstunde eines neuen Rettungswagens. Neben den beiden bereits in Dienst stehenden Notfallrettungsmitteln „RK-Landstraße“ (Notarztwagen) und „RK-Penzing“ (Rettungswagen) wurde am Standort der Bezirksstelle Van Swieten neben dem bereits bewährten Krankentransportwagen ein weiterer Rettungswagen „RK-Simmering“ eingerichtet. In der Probezeit von August bis Dezember 2002 wurde dieses Fahrzeug zu einem großen Teil mit freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bezirksstelle Van Swieten besetzt.

 

2002 feierte die Bezirksstelle Van Swieten ihr 35jähriges Bestehen in der Fußgängerzone beim Keplerplatz.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstelle Van Swieten führten gemeinsam mit dem Forschungsinstitut des Wiener Roten Kreuzes eine Studie zum Thema „Verminderung von Übelkeit und Erbrechen durch Sauerstoffgabe im Rettungsdienst“ durch.

 

Nach Ablauf der Funktionsperiode tritt Mag. Werner Jägersberger im Jahr 2004 als Leiter der Bezirksstelle Van Swieten zurück. Im Zuge einer ordentlichen Bezirksversammlung wird Ing. Peter Teichmann zum neuen Bezirksstellenleiter gewählt.

 

2007 fand die 40-Jahr-Feier der Bezirksstelle in der Fußgängerzone vor dem Columbus Center statt.

 

Der Großevent in den 2000er war zweifellos 2008 die Fußball Europameisterschaft „EURO 2008“. Während der 23 Veranstaltungstage betreute das Sanitätsteam Wien 2.750 Personen. In der Fan Zone am Ring wurden 1.868 Patientinnen und Patienten von insgesamt circa 1,2 Millionen Besucherinnen und Besuchern betreut. Am 25. Juni zogen schwere Gewitter und böiger Wind mit Spitzen bis zu 108km/h über die Innere Stadt. Innerhalb von drei Stunden regnete es 28 Liter pro Quadratmeter. Zu diesem Zeitpunkt besuchten circa 32.000 Personen die Fan Zone. Die Verantwortlichen entschlossen sich dazu die Fan Zone zu räumen, was ohne nennenswerte Zwischenfälle geschah.

 

2009 betreuten Sanitäterinnen und Sanitäter des Wiener Roten Kreuz erstmals den Vienna City Marathon.

 

Folgende weitere Veranstaltungshöhepunkte wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bezirksstelle Van Swieten betreut: Andre Rieu im Juni 2006 in Schönbrunn, Robbie Williams im August 2006 im Ernst Happel Stadion, Herbert Grönemeyer im Mai 2007 im Ernst Happel Stadion, Barbara Streisand im Juni 2007 in Schönbrunn, Bruce Springsteen im Juli 2009, Wolfgang Ambros am 1. Wiener Kirtag im Mai 2010 am Wiener Rathausplatz. Zusätzlich machten Sanitäterinnen und Sanitäter der Bezirksstelle Van Swieten bei zahlreichen Einsätzen in der Arena und in der Bank Austria Halle (Gasometer) Dienst.

socialshareprivacy info icon