Allgemeine Geschäftsbedingungen

ABZ Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes GmbH, 1030 Wien, Safargasse 4

Tel.  +43 (01) 1 795 80 – 6000         

Email: abz-kundenzentrum(at)wrk.at       

Website: www.wrk.at/abz

Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln  das Verhältnis zwischen Teilnehmenden an Veranstaltungen und dem Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes GmbH (im Folgenden: ABZ). Zusätzlich können für einzelne Veranstaltungen besondere Bedingungen maßgeblich sein, die in der jeweiligen Veranstaltungsankündigung ausgewiesen sind.

Angebote

Angebote des Ausbildungszentrums des Wiener Roten Kreuzes GmbH sind 14 Tage ab Ausstellung gültig.

Anmeldung

Das Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes (ABZ) nimmt Anmeldungen, Umbuchungen und Stornierungen nur schriftlich (auch per Fax und E-Mail) entgegen. Bei Kursen, bei denen im Kursprogramm speziell darauf hingewiesen wird, ist auch eine telefonische Anmeldung möglich. Jede Anmeldung ist verbindlich. Bei Erste-Hilfe-Kursen für den Führerschein ist keine Anmeldung erforderlich. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt.

Voraussetzungen

Bitte beachten Sie, dass Sie für den Besuch einiger Kurse bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen. Diese sind bei jedem Kurs angegeben. Bei allen Kursen in der SanArena bitten wir Sie, auf festes Schuhwerk und bequeme Kleidung zu achten. Eine Unterrichtseinheit hat in der Regel 50 Minuten.

Kursgebühr

Die Kursgebühr ist bei den Kursen „Erste Hilfe für den Führerschein“ bei Kursbeginn sowie bei Testungen (z.B. Pflegehelfertestung) bar zu entrichten. Bei allen anderen Einzelplatzbuchungen erfolgt eine Vorschreibung der Kursgebühr mittels Rechnung. Bei Firmen- und Gruppenkursen wird aufgrund der bekannt gegebenen Daten ein Anbot erstellt, welches die Grundlage für die Abrechnung bildet. Bei unseren Kursgebühren kommt derzeit keine Umsatzsteuer zur Verrechnung.

Kursunterlagen

Kursunterlagen sind – sofern nicht in der Veranstaltungsankündigung anderwertig angeführt – in der Kursgebühr inbegriffen. Eine Vervielfältigung oder Weitergabe an Dritte von Kursunterlagen ist nicht gestattet.

Ausschluss von einer Veranstaltung

Um die Erreichung der Unterrichtsziele sicherzustellen, kann das ABZ Personen, die den Unterricht stören,  von der weiteren Teilnahme am Kurs ausschließen. In einem derartigen Fall wird der Kursbeitrag nicht refundiert, auch für zusätzlich entstehende oder entstandene Kosten sowie entgangenem Gewinn übernimmt das ABZ keine Haftung.

Kursbestätigung/Zeugnis

Bei allen Kursen besteht durchgehende Anwesenheitspflicht. Nach erfolgreicher Leistungsfeststellung erhält der/die TeilnehmerIn eine Kursbestätigung. Die Art der Leistungsfeststellung ist kursabhängig. Die Bezahlung der Kursgebühr ist Voraussetzung für die Ausstellung der Kursbestätigung bzw. des Zeugnisses.

Rücktritt und Stornogebühren

Bei der Buchung eines Kurses oder einer Veranstaltung im Fernabsatz, insbesondere telefonisch (nur möglich wenn im Kursprogramm speziell darauf hingewiesen wird), per Fax, E-Mail oder online steht dem/der TeilnehmerIn im Fall eines Verbrauchergeschäftes im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes ein gesetzliches Rücktrittsrecht innerhalb einer Frist von 7 Werktagen (Samstag zählt nicht als Werktag), gerechnet ab dem Tag des Vertragsabschlusses zu, sofern der Kurs oder die Veranstaltung nicht vereinbarungsgemäß bereits innerhalb dieser 7 Werktage ab Vertragsabschluss beginnt. Für die Inanspruchnahme dieses Rücktrittsrechtes werden keine Stornogebühren berechnet. Die Rücktrittsfrist gilt nur dann als gewahrt, wenn die schriftliche Rücktrittserklärung an die für die Kursanmeldung vorgesehene Anschrift innerhalb der Frist per Post nachweislich abgesendet oder an dieser Anschrift persönlich abgegeben wird.

Stornierungen können nur schriftlich entgegengenommen werden. Wir bitten um Verständnis, dass, sofern die vorhergehende Bestimmung über das gesetzliche Rücktrittsrecht nicht zur Anwendung kommt, bei Stornierung ab 14 Tagen vor Kursbeginn eine Stornogebühr von 50 %, ab 3 Tagen vorher der volle Preis in Rechnung gestellt werden muss. Bei Kursen mit gesonderten Stornobedingungen sind diese im Rahmen der Anmeldung angeführt. Bei Nichtteilnahme oder Abbruch eines Kurses wird die Teilnahmegebühr nicht rückerstattet.

Absage von Veranstaltungen durch das ABZ

Das ABZ behält sich vor, bei zu geringer TeilnehmerInnenanzahl oder aus anderen zwingenden Gründen den angekündigten Kurs abzusagen. Das ABZ refundiert in diesem Fall den eingezahlten Kursbeitrag. Ein weitergehender Schadenersatzanspruch, insbesondere Stornogebühren / Rechnungen für Hotel, Reise usw. sowie entgangenem Gewinn ist ausgeschlossen. Selbstverständlich werden Sie von uns in geeigneter Weise über Änderungen von Kursinhalten, Unterrichtseinheiten, Kurspreisen und Kursterminen informiert.

Änderungen von Kursinhalten, Unterrichtseinheiten, Kurspreisen und Kurstermine

Das ABZ behält sich das Recht vor, Änderungen bei Kursen im inhaltlichen Bereich, in der Zahl der Unterrichtseinheiten, im Preis, des Kursortes sowie von Kursterminen vornehmen zu können. Diese Änderungen können wegen neuer technischer Entwicklungen, Änderungen bei Rechtsnormen oder aus sonstigen Gründen notwendig werden. In diesem Fall werden Sie von uns in geeigneter Weise informiert. Es kann kein Ersatz für entstandene Aufwendungen oder sonstige Ansprüche abgeleitet werden. 

Haftungsausschluss

Für persönliche Gegenstände der TeilnehmerInnen einschließlich der Lernunterlagen wird seitens des ABZ keine Haftung übernommen. Aus der Anwendung der beim ABZ erworbenen Kenntnisse können keinerlei Haftungsansprüche gegenüber dem ABZ geltend gemacht werden. Das ABZ übernimmt keine Gewähr bei Druck- bzw. Schreibfehlern in seinen Publikationen und Internetseiten. Den Anweisungen des Lehrpersonals und den Sicherheitshinweisen ist unbedingt Folge zu leisten. Jeder Kursteilnehmer haftet für  Schäden, welcher er vorsätzlich oder fahrlässig verursacht. Für allfällige Schäden kann in diesem Fall keinerlei Haftung übernommen werden. Soweit gesetzlich zulässig, haftet das ABZ nicht für Personen-, Sach- und Vermögensschäden der TeilnehmerInnen.

Kompensationsverbot

Gegen den Anspruch des ABZ auf Bezahlung der Kursgebühr und sonstiger Kosten ist die Aufrechnung allfälliger Gegenforderungen ausgeschlossen. Im Fall eines Verbrauchergeschäftes können Gegenforderungen lediglich bei Zahlungsunfähigkeit des ABZ sowie dann und insoweit aufgerechnet werden, als sie im rechtlichen Zusammenhang mit der Verbindlichkeit des/r Verbrauchers/in stehen, gerichtlich festgestellt oder vom ABZ anerkannt worden sind.

Gerichtsstand

Für sämtliche Rechtsstreitigkeiten wird die Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichts in Wien vereinbart. Diese Bestimmung findet auf Verbrauchergeschäfte keine Anwendung.

Hinweis im Sinne des Datenschutzgesetzes

Personenbezogene Daten, die im Rahmen der Kursanmeldung erhoben werden, werden gespeichert, bearbeitet und ausschließlich innerhalb des Wiener Roten Kreuzes und seiner angeschlossenen Gesellschaften sowie Kooperationspartner des ABZ weitergegeben (DVR 0929069).

Für betriebliche Ersthelfer (Erste Hilfe Grundkurs - Firmenkurse) gewährt die AUVA dem Kursanbieter eine Förderung. Dazu sind folgende Daten erforderlich: Vorname, Nachname, Arbeitgeber (Firma und Adresse),

Geburtsdatum, SV-Nummer, sowie Kursart, Datum des Kursabschlusses. Diese werden an die AUVA übermittelt.

Der Teilnehmer erteilt seine ausdrückliche Zustimmung, dass Daten dieser Art in Erfüllung von Aufträgen von Körperschaften des öffentlichen Rechts im Rahmen der Hoheits- oder der Privatwirtschaftsverwaltung diesen weitergeben darf. Der Teilnehmer ist berechtigt, diese Zustimmung jederzeit zu widerrufen (§ 9 Ziff. 6 DSG 2000).

Die Inanspruchnahme einer Preisreduzierung aus diesem Titel der AUVA-Förderung ist an die vollständige Datenübermittlung und Zustimmung gebunden.

Aufnahmen

Die Teilnehmer an Kursen des Ausbildungszentrums des Wiener Roten Kreuzes GmbH erklären sich damit einverstanden, dass während der Kurse Ton- und Bildmaterial zu Übungs-, Dokumentations- und Werbezwecken aufgenommen werden kann. Aus diesen Aufnahmen können die Teilnehmer keine wie auch immer gearteten Ansprüche ableiten und stellen die Aufnahmen dem Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes GmbH unentgeltlich und zeitlich uneingeschränkt zur Verfügung

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben alle übrigen Bestimmungen wirksam.

V 04 2015. Die vorliegenden AGB gelten ab 01.05.2015. Alle vorherigen AGB verlieren damit ihre Gültigkeit.

socialshareprivacy info icon