Burnout - Stressbewältigung - Abgrenzung

Im Wesentlichen wird das Burnout-Syndrom als Resultat einer chronischen Arbeits- oder interpersonellen Stressbelastung beschrieben, die sich in den drei Dimensionen emotionale Erschöpfung, Depersonalisierung / Zynismus und subjektiv empfundene reduzierte Leistungsfähigkeit äußert (Maslach,C.,1976).

 

Die meisten von uns haben innere Stressverstärker. Das sind entweder Antreiber wie "Los! Nicht nachlassen! Anstrengen!“ oder Bremser wie "Ich kann das sowieso nicht! Die anderen sind besser!“.

 

Wie gelingt Abgrenzung, wenn man im beruflichen Kontext völlig "entgrenzt“ arbeitet?

 

Dauer: 7 UE

 

Anmeldung, Preis & Termine: siehe Kursprogramm - jetzt buchen!

 

Zielgruppe

  • SozialarbeiterInnen
  • SozialbetreuerInnen
  • SozialbegleiterInnen
  • WohnbetreuerInnen

 

Inhalt

  • Theoretische Grundlagen zu Stress und Burnout
  • Ursachen, Erkennen und Verstehen von Stressfaktoren
  • Intelligenter Umgang mit Stress
  • Werkzeuge und Möglichkeiten der individuellen Psychohygiene als Burnout – Prophylaxe
  • Stressbewältigung – Analyse und Auseinandersetzung mit den inneren Antreibern

Referentin

Mag.a Sonja Ritschel, Arbeitspsychologin

Kursort:

Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes GmbH

1030 Wien, Safargasse 4

Lageplan

socialshareprivacy info icon