lv noe weiss
Preisträger: Dr. Friedrich Weiss (ist im Juli verstorben); in Vertretung nehmen seine Gattin und sein Sohn, OA Dr. Manfred Weiss den Preis entgegen.

Antrag Landesverband Niederösterreich

Herr Bundesrettungsrat Medizinalrat Primar Dr. Friedrich WEISS
Herr Helfer Alois KARNER

Herr Dr. Weiss trat vor knapp 24 Jahren der Bezirksstelle Wiener Neustadt bei und hat in dieser Zeit maßgeblich zu deren guter Entwicklung beigetragen. Während seiner Tätigkeit als Notarzt konnte unter seiner Mitwirkung das Notarztsystem in Niederösterreich aufgebaut werden. Neben der Funktion des Bezirksstellenleiters der Bezirksstelle Wiener Neustadt hatte er von 1996 bis 2003 das Amt des Vizepräsidenten des Landesverbandes Niederösterreich inne. In dieser Zeit setzte er sich für die Einführung und Entwicklung der Gesundheits- und Sozialen Diensts ein.

 

Herr Dr. Weiss ist leider am 13. Juli 2009 von uns gegangen. In unserer Organisation wird ihm stets ein ehrendes Angedenken bewahrt bleiben.
Ich darf in Anerkennung seiner großen Leistungen einen Ehrenpreis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung an seinen Sohn, Herrn Oberarzt Dr. Manfred Weiss überreichen.

 

Herr Karner trat im Jahr 1973 der Bezirksstelle Haag bei und hat in diesen Jahren verschiedene Funktionen in der Bezirksstelle bekleidet, wie beispielsweise Kassier-Stellvertreter und Schriftführer-Stellvertreter. Er opfert täglich seine Freizeit, um ehrenamtlichen Dienst im Ambulanztransport zu versehen. Von den Kollegen wird er als eine der Stützen der Bezirksstelle gesehen, die den täglichen Betrieb aufrechterhalten.

 

Sehr geehrter Herr Karner, ich freue mich ganz besonders, Ihnen für Ihr Engagement einen Ehrenpreis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung überreichen zu dürfen.

Antrag Landesverband Kärnten

Herr Arnold THOMELE

Nach seiner Pensionierung trat Herr Thomele der Bezirksstelle Feldkirchen als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei. Als solcher war er zu Beginn als Fahrer im Essenzustelldienst beschäftigt. Seit nunmehr zehn Jahren engagiert er sich besonders im Bereich der Rufhilfe. Es gelang ihm, einen großen Kundenstock aufzubauen und neben Beratung und Installation führt er die Wartung der Anschlüsse durch. Sein Umgang mit den Kunden wird als ausgesprochen zuvorkommend und freundlich bezeichnet.

 

Ich freue mich daher sehr, Ihnen, Herr Thomele, für Ihre sehr verdienstvolle Arbeit einen Preis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung übergeben zu können.

lv oö gmunden

Antrag Landesverband Oberösterreich

Herr Ortsstellenleiter Kolonnenkommandant Direktor Hans HINTERER
Herr Ortsstellenleiter Wolfgang WAGNER

Nach seinem Eintritt in das Rote Kreuz im Jahr 1975 wurde Herr Direktor Hinterer 1991 zum Leiter der Ortsstelle Bad Goisern ernannt. Einige Jahre später absolvierte er die Ausbildung zum Lehrsanitäter; in dieser Funktion ist er bis zum heutigen Tage engagiert tätig. Darüber hinaus organisiert er immer wieder verschiedene Informationsveranstaltungen, um die Werte des Roten Kreuzes zu verbreiten. Das Bewerbswesen liegt im besonders am Herzen und er bringt sich als Bewerter bei diversen Sanitätshilfebewerben ein.

 

Herr Wagner ist bereits vor Ableistung seines Zivildiensts dem Roten Kreuz beigetreten. In der Ortsstelle Schärding bekleidet er seit 1983 das Amt des Ortsstellenleiters. Darüber hinaus zählten bislang Bezirksausschuss-Mitglied, Bezirks-KFZ-Referent, Bezirks-Zivildienst-Referent und vorübergehend Bezirksrettungskommandant zu seiner Funktionen. Sein ganzes Engagement widmet er den jährlichen Hilfstransporten nach Rumänien, die unter seiner Organisation stattfinden.

 

Ich darf Herrn Direktor Hinterer sowie Herrn Wagner als vorbildliche Mitarbeiter des Österreichischen Roten Kreuzes mit dem Dr. Hans Lauda-Preis auszeichnen.

Antrag Österreichisches Jugendrotkreuz

Landesleitung Kärnten
Frau Volksschuldirektorin Hemma HEBENSTREIT
Landesleitung Vorarlberg
Frau Fachlehrerin Sonja BECK

Seit 1972 ist Frau Hebenstreit als Referentin des Österreichischen Jugendrotkreuzes tätig. Seit nunmehr vielen Jahren organisiert sie einen jährlichen Flohmarkt, der bereits rund 90.000,‑ EUR an Spendengeldern für das Jugendrotkreuz eingebracht hat. Mit Aktionen wie „Gesunde Jause“, „Schule in Bewegung“ und Lesenächten bringt sie willkommene und sinnvolle Abwechslung in den Unterrichts-Alltag der Kinder.

 

Wie Frau Hebenstreit ist auch Frau Beck seit bereits drei Jahrzehnten als Jugendrotkreuz-Referentin an ihrer Schule tätig. Darüber hinaus hat sie seit einigen Jahren auch das Amt der stellvertretenden Landesreferentin für berufsbildende mittlere und höhere Schulen in Vorarlberg inne. Auch sie macht mit bemerkenswerten Erfolgen von Spendensammlungen, durchgeführten Projekten und abgehaltenen Kursen immer wieder von sich reden. Als Gastmutter rumänischer Kinder konnten grenzüberschreitende Kontakte geknüpft werden.

 

Für dieses Engagement darf ich Ihnen, Frau Hebenstreit und Ihnen, Frau Beck, heute einen Ehrenpreis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung verleihen.

lv wien kreul

Antrag Landesverband Wien

Herr Kolonnenkommandant Kurt KREUL
Herr stellvertretender Landesrettungskommandant Peter HOFFELNER

Ursprünglich im Jahre 1977 dem Landesverband Niederösterreich des Österreichischen Roten Kreuzes beigetreten, wechselte Herr Kreul 1981 wohnsitzbedingt zum Landesverband Wien. Neben verschiedenen Funktionen in der Bezirksstelle DDr. Lauda stand er jahrelang als Vortragender in der Fahrerausbildung zur Verfügung. Heute setzt Herr Kreul seine fachliche berufliche Kompetenz als konzessionierter Versicherungsmakler unentgeltlich zum Nutzen des Landesverbands Wien ein.

 

Herr Hoffelner ist seit 34 Jahren freiwilliger Mitarbeiter im Landesverband Wien des Österreichischen Roten Kreuzes. In jahrelanger Arbeit hat er den Grundstein für den Katastrophenhilfsdienst in seiner heutigen Form gelegt. Mit besonderem Engagement widmet er sich dem Katastrophen- und Zivilschutz sowie dem Sanitätseinsatz. So war er beispielsweise bei der Fußballweltmeisterschaft 2008 als Gesamteinsatzleiter für die Vorbereitung und den Einsatz sämtlicher Rettungsorganisationen verantwortlich.

 

Ich freue mich, Herrn Kreul und Herrn Hoffelner für ihren Einsatz im Dienste des Landesverbands Wien den Dr. Hans Lauda-Preis übergeben zu dürfen.

lv bgld klingenbach
Rene und Claudia Wukowits von der Bezirksstelle Klingenbach

Antrag Landesverband Burgenland

Herr Helmut SCHALLEK
Frau Claudia WUKOVITS
Herr Rene WUKOVITS

Herr Schallek ist als Ortsstellenleiter von St. Margarethen unter anderem alljährlich für die Organisation der Sanitätsdienste bei den Opern- und Passionsfestspielen im Steinbruch in St. Margarethen verantwortlich. Mit seinem Organisationstalent, seiner Zuverlässigkeit und seinem Fachwissen dient er vielen Mitarbeitern als Vorbild, mit seiner zuvorkommenden und freundlichen Art gelingt es ihm immer wieder, qualifizierte und zuverlässige neue Mitarbeiter zu finden.

 

Frau Wukovits ist in der Bezirksstelle Eisenstadt als freiwillige Rettungssanitäterin sowie als First Responder in der Ortsstelle Klingenbach tätig. Bereits einige Personen konnten dank ihrer beherzter Bemühungen erfolgreich reanimiert werden. Unter diesen Personen fand sich auch eine Mitarbeiterin des Landesverbandes Burgenland.

 

Ihr Ehemann, Herr Wukovits, ist in der Bezirksstelle Eisenstadt als hauptamtlicher Notfallsanitäter beschäftigt. So wie seine Gattin, widmet er viel freie Zeit der Ortstelle Klingenbach, wo er ebenfalls als First Responder zum Einsatz bereit steht und schon vielen Menschen helfen konnte.

 

Sehr geehrter Herr Schallek, sehr geehrter Herr und sehr geehrte Frau Wukovits, ich freue mich sehr, Ihnen als kleines „Dankeschön“ einen Preis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung zu überreichen.

lv sbg

Antrag Landesverband Salzburg

Herr Dipl. Sozialarbeiter Mag. (FH) Ingo VOGL

Herr Vogl ist seit 1994 als äußerst engagierter ehrenamtlicher Mitarbeiter im Landesverband Salzburg tätig. Er hat den Aufbau der Krisenintervention initiiert. Als dessen Leiter ist es ihm binnen zweieinhalb Jahren gelungen, für das gesamte Bundesland Kriseninterventionsteams zu etablieren.

Für dieses Engagement darf ich Ihnen, Herr Mag. Vogl, heute einen Ehrenpreis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung verleihen.

lv vorarlberg blut

Antrag Landesverband Vorarlberg

Team des Blutspendedienstes Vorarlberg

Das Team des Blutspendedienstes Vorarlberg unter der Leitung von Michael Hamel zeichnet sich durch eine perfekte und flächendeckende Organisation der Blutspendeaktionen in ganz Vorarlberg aus. Unter optimaler Einbindung der Freiwilligenstrukturen kann in allen 96 Gemeinden des Landes teilweise auch an mehreren Terminen im Jahr Blut gespendet werden. Die äußerst professionelle Arbeit des Teams stellt die durchgehende Versorgung der Vorarlberger Bevölkerung mit ausreichend Blutkonserven sicher.

 

Es ist mir eine große Freude, Herrn Michael Hamel, stellvertretend für das gesamte Team des Blutspendedienstes Vorarlberg einen Preis aus der Dr. Hans Lauda Stiftung überreichen zu dürfen.

Antrag Landesverband Steiermark

Besuchs- und Begleitdienstgruppe der Bezirksstelle Murau

Die Besuchs- und Begleitdienstgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, einsamen Menschen Abwechslung vom Alltag in Form von gemeinsam verbrachten Stunden oder Ausflügen zu bieten. Dabei werden durch regelmäßige Besuche soziale Kontakte geknüpft, Unterstützung bei Besorgungen und Aktivitätsförderung geboten sowie durch aktives Zuhören Erinnerungen belebt. Umgesetzt wird dies mit großem Engagement von einem Team ehrenamtlicher Mitarbeiter, das sich immer wieder am spürbaren Dank der betreuten Personen erfreut.

 

Es freut mich sehr, Frau Ing. Brigitte Pucher, stellvertretend für das gesamte Team der Besuchs- und Begleitdienstgruppe der Bezirksstelle Murau, in Anerkennung großartiger Leistungen einen Preis aus der Dr. Hans Lauda Stiftung zu überreichen.

lv tirol

Antrag Landesverband Tirol

Gesundheits- und Sozialdienst Rotes Kreuz Kössen
Sozialteam Telfs

Das Team des Gesundheits- und Sozialdiensts Kössen hat neben den klassischen Angeboten wie die Anlieferung von Mahlzeiten und Besuchsdiensten auch besondere Aktivitäten wie monatliche Kaffeekränzchen oder wöchentliches Seniorentanzen zu bieten. Einmal im Jahr findet eine Rollstuhlfahrt von Menschen mit Behinderung in die Kirche statt. All diese Unternehmungen werden von engagierten ehrenamtlichen Mitarbeitern organisiert und umgesetzt und bereiten den betreuten Menschen viel Freude und unterhaltsame Stunden.

 

Das Sozialteam Telfs, das ältere Mitmenschen durch Begleitung bei Besorgungen oder Arztterminen unterstützt und mit Besuchen und Abhaltung von gemeinsamen, betreuten Ausflügen Freude bereitet, ist darüber hinaus auch bei Blutspendeaktionen in der Spenderverpflegung tätig. Auch Mitarbeit in der Flüchtlingsbetreuung, im Kriseninterventionsteam oder der Kummernummer wird vom 12köpfigen Team mit großem Engagement geleistet.

 

Für die so wichtige Arbeit mit den Älteren und Bedürftigen unserer Gesellschaft darf ich Frau Marlene Hetzenauer, stellvertretend für das Team des Gesundheits- und Sozialdiensts Kössen einen Preis aus der Dr. Hans Lauda-Stiftung überreichen.

 

Der Dr. Hans Lauda-Preis für diese bedeutenden Leistungen wurde bereits im Rahmen 100‑Jahr-Feier der Bezirksstelle Telfs an die Gruppe verliehen.

socialshareprivacy info icon