Bilder von Flüchtlingen

"Ver-rückte Heimat" ist eine Ausstellung bewegender Zeichnungen von Kindern und Erwachsenen auf der Flucht. Die Bilder wurden 2015/16 während ihres kurzen Aufenthalts im Rotkreuz-Durchgangscamp Kufstein erstellt. Was mit nur ein paar Buntstiften und Papptellern begonnen hat, endete in hunderten von Zeichnungen. Jede dieser Zeichnungen wurde gesammelt und im Camp an die Wand geheftet. Durch das Malen und Zeichnen fanden die Geflüchteten einen Weg ihre traumatischen Erfahrungen zu verbildlichen und zu verarbeiten. Viele dieser Erlebnisse waren schwer in Worte zu fassen, weshalb es umso wichtiger war, eine andere kreative Ausdrucksform zu finden.

Auf Anregung von Peter Mader, Referent für Gesundheits- und Soziale Dienste im Tiroler Roten Kreuz, hat sich die Künstlerin Anneliese Sojer mit dem Thema beschäftigt und die Ausstellung konzipiert und zusammengestellt. Die Ausstellung ist als Wanderausstellung gedacht und soll möglichst vielen Menschen zugänglich sein.  

Fotos ©ÖRK/Ting Chung

socialshareprivacy info icon