Die erste "richtige" Ausgabe des Rotkreuz-Podcasts widmet sich dem neuen Katastrophenhilfezentrum des Österreichischen Roten Kreuzes. Am 23. September eröffnet das Österreichische Rote Kreuz das neue Katastrophenhilfe Zentrum in Inzersdorf. Dadurch können erstmals alle nationalen und internationalen Katastropheneinsätze von einer zentralen Stelle aus koordiniert werden.
Download mp3 (Rechter Mouseklick/ Speichern unter)

Text des Podcasts

Am 23. September eröffnet das Österreichische Rote Kreuz das neue Katastrophenhilfe Zentrum in Inzersdorf.
Dadurch können erstmals alle nationalen und internationalen Katastropheneinsätze von einer zentralen Stelle aus koordiniert werden. Wolfgang Kopetzky, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes:

OT 1

Auf dem rund 22.000 Quadratmeter großen Areal sind Hilfsgüter für über 3000 Menschen gelagert – Vom Ofen, über Nahrungsmittel bis hin zu Feldbetten. Ein besonderer Vorteil des neuen Katastrophenhilfe Zentrums ist die verkehrsgünstige Lage – in nur 15 Minuten können die Hilfsgüter zum Flughafen Wien Schwechat gebracht werden. Dies ist nur durch eine ausgefeilte Logistik möglich - Kopetzky

OT 2

Aber auch die Ausrüstung für die so genannten Emergency Response Units – das sind spezielle Hilfseinheiten für den Katastrophenfall ist in Inzersdorf gelagert. Das Katastrophenhilfe Zentrum beherbergt auch ein weiteres Projekt. Es trägt den Titel AMBER MED und bietet an 4 Tagen in der Woche medizinische und soziale Betreuung für Menschen ohne Versicherungsschutz. Kopetzky:

OT 3

Am 23. September werden Bundesministerin Liese Prokop und Bürgermeister Michael Häupl das neue Katastrophenhilfe Zentrum eröffnen. In einer
großen Leistungsschau zeigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes ihr Können. Beginn ist um 10 Uhr 30 in Oberlaaer Straße 300-306.

socialshareprivacy info icon