Podcast/Internationale Hilfe, Myanmar – 6 Monate nach Nargis Nargis. Das war der Name des Tropensturms der am 2. Mai 2008 im Süden von Myanmar schwere Zerstörungen angerichtet hat. In den ersten Tagen nach der Katastrophe hat das Österreichische Rote Kreuz Trinkwasserspezialisten in die Krisenregion entsendet, um die Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser zu Versorgen und so die Seuchengefahr einzudämmen. 225.000 Liter Wasser haben die 3 Mitarbeiter des Österreichischen Roten Kreuzes täglich produziert. Walter Hajek, Koordiniert die österreichische Hilfe für Myanmar: OT 1 Heute, sechs Monate später ist der größte Teil der Soforthilfe abgeschlossen. Derzeit beginnt die nächste Phase des Wiederaufbaus. Auch hier ist Trinkwasser die große Stärke des Österreichischen Roten Kreuzes. OT 2 Derzeit ist Michael Wolf als Österreichischer Delegierter in Myanmar um den Wiederaufbau zu koordinieren. Walter Hajek steht mit ihm in ständigem Kontakt. OT 3 Walter Hajek war von Juni bis August selbst im Katastrophengebiet. OT 4 Insgesamt laufen die Rotkreuz-Hilfsprogramme für Myanmar mindestens 2011. Dabei wird rund einer halben Million Menschen geholfen und eine Perspektive für die Zukunft gegeben. OT 5 Für den Wiederaufbau bittet das Österreichische Rote Kreuz weiterhin um Spenden unter spende.roteskreuz.at
Download mp3 (Rechter Mouseklick/ Speichern unter)

Text des Podcasts

Podcast/Internationale Hilfe, Myanmar – 6 Monate nach Nargis

 

Nargis. Das war der Name des Tropensturms der am 2. Mai 2008 im Süden von Myanmar schwere Zerstörungen angerichtet hat. In den ersten Tagen nach der Katastrophe hat das Österreichische Rote Kreuz Trinkwasserspezialisten in die Krisenregion entsendet, um die Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser zu Versorgen und so die Seuchengefahr einzudämmen. 225.000 Liter Wasser haben die 3 Mitarbeiter des Österreichischen Roten Kreuzes täglich produziert.

Walter Hajek, Koordiniert die österreichische Hilfe für Myanmar:

 OT 1

 

Heute, sechs Monate später ist der größte Teil der Soforthilfe abgeschlossen. Derzeit beginnt die nächste Phase des Wiederaufbaus. Auch hier ist Trinkwasser die große Stärke des Österreichischen Roten Kreuzes.

OT 2

 

Derzeit ist Michael Wolf als Österreichischer Delegierter in Myanmar um den Wiederaufbau zu koordinieren. Walter Hajek steht mit ihm in ständigem Kontakt.

OT 3

 

Walter Hajek war von Juni bis August selbst im Katastrophengebiet.

OT 4

 

Insgesamt laufen die Rotkreuz-Hilfsprogramme für Myanmar mindestens 2011. Dabei wird rund einer halben Million Menschen geholfen und eine Perspektive für die Zukunft gegeben.

OT 5

 

Für den Wiederaufbau bittet das Österreichische Rote Kreuz weiterhin um Spenden unter spende.roteskreuz.at

 

socialshareprivacy info icon