Einfaches "Schwärzen" von Dokumenten

Jeder, der schon einmal Dokumente schwärzen musste, weiß, wie mühsam das sein kann.

Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht, wie das einfacher gehen könnte.

 

Das Schwärzen von Hand hat auch noch den Nachteil, dass es im Normalfall nie zu 100% deckend und damit sicher ist. Um es sicher zu machen, müsstse man noch einen zusätzlichen Druck- und Scanvorgang durchführen.

 

Es kann aber auch leichter gehen. Und zwar so:

Zuerst benötigt man das Dokument als PDF. Das bedeutet, dass das Dokument zuerst eingescannt werden muss, falls es nur in Papierform vorhanden ist.

 

Dann braucht man ein geeignetes PDF-Tool. Es gibt einige PDF-Tools (siehe unten), welche die Möglichkeit bieten, z.B. schwarze Rechtecke in einem PDF-Dokument zu malen. Diese decken dann beim Ausdruck den Text zu 100% ab.

 

Sobald alle Stellen so im PDF geschwärzt sind (bequem mit Rechtecken übermalt), kann das Dokument zu 100% sicher ausgedruckt werden.

 

Praxistipp: Man kann statt schwarzen auch weiße Rechtecke verwenden, um Toner zu sparen.

 

Sollte das Dokument jedoch per Email als PDF geschickt werden, ist es unbedingt notwendig, dieses vorher noch einmal auszudrucken und es dann wieder einzuscannen. Denn sonst könnten die Inhalte unter Umständen wiederhergestellt werden.

 

Wir haben eines dieser Tools getestet und im Einsatz. Das Tool ist Freeware und benötigt auch keine Installation. Es kann unter https://pdf-xchange.at/DL/pdf-xchange-editor.htm  (Portable Version) heruntergeladen werden.

 

Vor der Verwendung von Online-Tools ist unbedingt abzuraten, da man nicht sicher sein kann, was mit den Dokumenten, die hoch geladen wurden, weiter passiert. Und wenn es ums Schwärzen geht, dann handelt es sich ja definitiv um schützenswerte Inhalte.

 

Für Fragen und Anregungen steht euch das Datenschutz-Team des RK gerne zur Verfügung.

socialshareprivacy info icon