Zivildienstleistende

Zivildienst
Österreich, Burgenland, 2018: Zivildiener beim Österreichischen Roten Kreuz.

Jedes Jahr treten durchschnittlich 20 Zivildienstleistende an einem der 4 Haupteinrücktermine (Jänner, April, Juli, Oktober) und Nebentermine (Feber, September) ihren Dienst an der Bezirksstelle Mattersburg an. Aktuell beträgt in Österreich die Zivildienstdauer 9 Monate. In dieser Zeit werden unsere Zivildienstleistende zu vollwertigen Rettungssanitätern ausgebildet.

 

Hierfür verbringen die jungen Männer ein ganzes Monat im Schulungszentrum-Süd (Oberwart), wo sie das nötige theoretische Wissen erwerben. Anschließend müssen noch 160 Praxisstunden absolviert werden, in denen die Zivildienstleistenden die Dienstmannschaften als Praktikanten begleiten.

 

Zu dem Aufgabenbereich eines Zivildienstleistenden an der Bezirksstelle Mattersburg gehören unter anderem:

  • Dienst am Rettungswagen als Sanitäter
  • Mitarbeit bei der Instandhaltung der Räumlichkeiten der Bezirksstelle sowie des Fuhrparks
  • Administrative Tätigkeiten

Wer zu einem bestimmten Einrücktermin seine Zivildienststelle antreten möchte, sollte Folgendes beachten:  

  • Der Einrücktermin Oktober ist meistens schon 1 Jahr vorher ausgebucht. Er ist besonders bei Maturanten beliebt, ermöglicht er doch einen nahtlosen Anschluss an die schulische Ausbildung (nach einer wohlverdienten kurzen Regenerationsphase).
  • Der Einrücktermin Juli würde den Vorteil eines nahtlosen Anschlusses an eine schulische Ausbildung ebenfalls bieten. Dies scheitert jedoch oftmals an der lang ersehnten Maturareise.
  • Der Einrücktermin Jänner wird meist von jenen wahrgenommen, die im Oktober keinen Platz mehr bekommen haben – ein allenfalls geplantes anschließendes Studium im gleichen Jahr geht sich üblicherweise noch aus.
  • Der Einrücktermin April hat den geringsten Zulauf.
  • Den Einrücktermin September gibt es mit einer geringeren Platz-Anzahl als bei den Quartals-Terminen.
socialshareprivacy info icon