20.09.2017 09:02

Neuer First Responder für St. Donat

Kürzlich fand in St. Donat die Übergabe eines First-Responder-Rucksackes statt.

Neuer First Responder für St. Donat

Es gibt Gebiete, die auch mit größter Anstrengung nicht in der vom Roten Kreuz selbst auferlegten Hilfsfrist von 15 Minuten erreicht werden können. Hier kommen zusätzlich zu den anderen Rettungsmitteln die innovativen „First-Responder“ zum Einsatz, mit denen die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungs- bzw. Notarztdienstes überbrückt werden kann. Das Rote Kreuz Kärnten gilt als Pionier des sogenannten „First-Responder-Systems“. Der Begriff „First Responder“ bedeutet in etwa „Helfer vor Ort“. Voll ausgebildete RettungssanitäterInnen bzw. NotfallsanitäterInnen übernehmen zusätzlich zu Ihrer Tätigkeit an der Bezirksstelle diese wichtige und ehrenamtliche Aufgabe.

 

Sie werden über akute Notfälle in der näheren Umgebung ihres Wohnortes über die Rettungsleitstelle des Roten Kreuzes verständigt. Dadurch ist es möglich, dass bei einem Notfall  qualifizierte und kompetente Hilfe sehr rasch gewährleistet werden kann. Es werden so wertvolle, oft lebensrettende Minuten bis zum Eintreffen des Rettungswagens, des Notarztes bzw. des ansässigen praktischen Arztes eingespart.

 

Patrick Egger wird ab sofort in St. Donat diese ehrenamtliche Tätigkeit übernehmen. Sein Einsatzgebiet erstreckt sich von erwähnter Gemeinde über Hochosterwitz, Maria Saal, die S 37 bis Blintendorf.

 

Unser herzliches Dankeschön gilt allen Sponsoren, die die Anschaffung  eines First Responder Rucksackes für Patrick Egger ermöglicht haben: Baumeister Andreas Wohlfahrt, Glas Wildhaber, Elitec, Die Schrauba, Motorwelt Spindelböck, Fliesen Wieser und KFZ Truppe.

 

Am Bild v.l.n.r. 

Andreas Wohlfahrt (Baumeister), Edith Wildhaber (Glas Wildhaber), der Leiter der Rettungsleitstelle Ing. Bernhard Dreschl, Patrick Egger, Ing. Manfred Lipouschek (Firma Elitec)  und  Markus Lembacher (Die Schrauba).

socialshareprivacy info icon