11.10.2017 08:37

Bereichskommandoübung „Mitanånd im Oberlånd“ 2017

Am 8. Oktober fand in Bad Bleiberg die diesjährige Rot Kreuz Bereichskommandoübung unter dem Motto „Mitanånd im Oberlånd“ statt. Insgesamt nahmen rund 150 Rot Kreuz Mitarbeiter aus Villach, Spittal an der Drau, Feldkirchen und Hermagor an der Übung in Bad Bleiberg teil. In sechs teils sehr anspruchsvollen Szenarien konnten die Rot Kreuz Helfer die bezirksübergreifende Zusammenarbeit und auch die Kommunikation mit anderen Einsatzorganisationen beüben. Ein besonderes Highlight für die Helfer war ein Szenario im Schaubergwerk „Terra Mystica“.

Bereichskommandoübung „Mitanånd im Oberlånd“ 2017

Um 9 Uhr erfolgte der Startschuss zur diesjährigen Bereichskommandoübung in Bad
Bleiberg. Bereits in den letzten zwei Monaten waren Mitarbeiter des Villacher
Bezirksrettungskommandos mit der Planung der Übung beschäftigt und haben sechs
anspruchsvolle und außergewöhnliche Szenarien ausgearbeitet. Der Schwerpunkt lag in
einer Verbesserung der bezirksübergreifenden Kommunikation und Kooperation. Auch die
Zusammenarbeit mit anderen Einsatzkräften wie Polizei und Feuerwehr stand wieder auf der
Tagesordnung.

Neben einem Grillunfall, einem Mountainbikeunfall sowie einem abgerutschten Fahrzeug mit
eingeklemmter Person stand heuer auch ein Murenabgang im Drehbuch. Die
Übungsannahme war, dass ausgelöst durch lang anhaltende, starke Regenfälle Muren die
Therme Bad Bleiberg verschütteten. Da auch eine weitere Beeinträchtigung von
Wohnhäusern zu befürchten war, mussten die Bewohner in Sicherheit gebracht werden.
Die Rotkreuz-Helfer waren gefordert die Menschen nicht nur aus dem unmittelbaren
Schadensbereich zu evakuieren sondern auch eine Versorgungsstelle für die kommenden
Stunden aufzubauen.

Ein besonderes Szenario stellte für das Rote Kreuz die Lage im Schaubergwerk „Terra
Mystica“ dar. Ebenfalls durch die starken Regenfälle wurden Muren ausgelöst und dadurch mehrere
Personen im Bergwerk eingeschlossen. Gemeinsam mit der Höhlenrettung wurden die teils
schwer verletzten Personen aus dem Berg gerettet – eine nicht alltägliche Herausforderung
für die Rotkreuz-Helfer.


Bezirksrettungskommandant Martin Taupe zieht eine überaus positive Bilanz. „Die
Zusammenarbeit über die Bezirks- und Organisationsgrenzen hinweg hat großartig
funktioniert. Unser besonderer Dank gilt der Gemeinde Bad Bleiberg und Bürgermeister
Christian Hecher. Sowohl die Gemeinde als auch der Bürgermeister persönlich haben uns in
vorbildlicher Art und Weise bei der Planung und Durchführung dieser Übung unterstützt!“, so
Taupe wörtlich.

socialshareprivacy info icon