29.01.2019 10:04

"Über nationale und kulturelle Grenzen hinweg Verbesserungen bewirken"

cargo-partner unterstützt das Rotkreuz-Benefiz 2019 mit Josef Hader

"Über nationale und kulturelle Grenzen hinweg Verbesserungen bewirken"
Dr. Christina Kalløkken, Director Corporate Communications & Marketing | ©Horvath

1. Was bedeutet gesellschaftliches Engagement für cargo-partner?

cargo-partner nimmt soziale Verantwortung ernst. Für uns bedeutet das die Verpflichtung, über nationale und kulturelle Grenzen hinweg nachhaltige Verbesserungen zu bewirken. Vorausschauendes Denken für kommende Generationen sehen wir als essentiellen Teil des unternehmerischen Handelns.


2. Bildung als Vorsorge: Warum unterstützt Ihr Unternehmen den Benefiz-Kabarettabend „HADER SPIELT HADER – gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit“ und engagiert sich damit für die Lernprogramme des Roten Kreuzes?


Grundsätzlich liegt ein Hauptfokus unserer Sponsoring-Aktivitäten auf Initiativen, die benachteiligten jungen Menschen zugute kommen. Wir glauben, dass Bildung der beste Weg ist, um soziale Hindernisse zu überwinden und langfristige Verbesserungen zu erreichen. 

Wir unterstützen eine Reihe von nationalen und internationalen Initiativen zum Thema Bildung und Jugendarbeitslosigkeit. Dazu zählt beispielsweise unsere jahrelange Zusammenarbeit mit Jugend Eine Welt an Projekten in Europa, im Mittleren Osten und in Indien. Auch direkt hier in Österreich unterstützen wir Aktionen wie tag.werk, das Jugendbeschäftigungsprojekt der Caritas. Gemeinsam mit tag.werk haben wir unsere alten LKW-Planen zu modischen Taschen wiederverwertet und konnten so auch etwas im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit tun. 


3. Was wünschen Sie sich für Österreichs Zukunft?


Für Österreichs Zukunft wünschen wir uns mehr soziales Miteinander und mehr konkrete Handlungen für ökologische Nachhaltigkeit seitens Wirtschaft und Regierung.  

socialshareprivacy info icon