Accenture unterstützt Projekt Lernhaus – 100 Jugendliche erfolgreich teilgenommen – Vertrag mit dem ÖRK verlängert

Das Lernhaus in Wien 15 ist ein Projekt des Österreichische Roten Kreuzes (ÖRK) und des Vereins Kurier Aid Austria. Mit Unterstützung von Accenture haben in den letzten drei Jahren mehr als 100 Jugendliche erfolgreich teilgenommen und konnten von der individuellen Förderung profitieren.

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund oder aus sozial schwachen Familien scheitern oft an der Pflichtschule, weil niemand ihre Hausübungen kontrolliert oder weil zu Hause kein Deutsch gesprochen wird. Das Projekt Lernhaus – initiiert vom Österreichischem Roten Kreuz und dem Verein Kurier Aid Austria – schafft hier Abhilfe. Als Ergänzung zur Schule bietet das Lernhaus Kindern und Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten Förderunterricht in Kleingruppen und Einzelbetreuung durch Pädagogen und Mentoren aus der Wirtschaft an.

Österreich, Wien: Eröffnung des 1. Lernhauses in Wien. Das Lernhaus ist ein gemeinsames Projekt von Rotem Kreuz und Kurier. Die Lernhäuser sind als Ergänzung zur Schule konzipiert und bieten Förderunterricht in Kleingruppen und Einzelbetre
Fotocredits: ÖRK/Nadja Meister

Bildung: der Schlüssel für die Zukunft

Seit 2011 engagiert sich Accenture ¬beim Projekt Lernhaus. Nach nunmehr drei Jahren zog man eine Zwischenbilanz: „Mehr als 100 Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren haben von der individuellen Förderung im Lernhaus profitiert. Sie konnten ihre schulischen Leistungen verbessern und dadurch erfolgreich Berufswege einschlagen“, freut sich Klaus Malle, Country Managing Director von Accenture Österreich.

Werner Kerschbaum, stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes mit Klaus Malle, Country Managing Director von Accenture Österreich „Bildung ist der Schlüssel für eine zukunftsfähige Gesellschaft“, so Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes.
„Mit unserem Lernhaus übernehmen wir Verantwortung und helfen mit, dass Bildungsdefizite möglichst erst gar nicht entstehen.
Kinder und Jugendliche bekommen im Lernhaus genau jene Förderung, die sie brauchen. Es freut mich besonders, dass Accenture im Rahmen seines
weltweiten Programms „Skills to succeed“ das Projekt seit Beginn finanziell und mit begeisterten Freiwilligen aus dem Unternehmen unterstützt und
jungen Menschen zeigt, wie sie erfolgreich im Wirtschaftsleben Fuß fassen können.“

Accenture Vertragsunterzeichnung 2014 neu
Foto: ÖRK/Markus Hechenberger

Accenture verlängert Kooperation mit ÖRK

Dieser Tage hat Accenture die Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz um ein weiteres Jahr verlängert. Der Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister unterstützt das Projekt Lernhaus nicht nur als Sponsor, sondern auch mit Pro Bono-Beratungsleistungen und dem ehrenamtlichen Engagement seiner Mitarbeiter/innen. So bietet Accenture seinen Mitarbeiter/innen die Möglichkeit, ihre  freiwillige Unterstützung als Mentor/innen im Lernhaus zur Hälfte als Arbeitszeit zu verbuchen. Von 2011 bis Ende 2013 waren das rund 800 Stunden. Mehr als 40 Accenture Mitarbeiter/innen nutzen die Möglichkeit und engagieren sich im Projekt Lernhaus – zum Großteil in ihrer Freizeit.

Skills to Succeed

Das Projekt Lernhaus ist Teil des weltweiten Corporate Citizenship Engagements von Accenture. Nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe hat sich Accenture im Rahmen seiner Initiative Skills to Succeed das Ziel gesetzt, 500.000 Menschen erfolgreich in das Wirtschaftsleben zu integrieren. Skills to Succeed umfasst dabei weltweit mehr als 200 Programme und stellt über einen Zeitraum von drei Jahren insgesamt 100 Millionen US-Dollar bereit. Dies geschieht in Form von Spenden, Pro Bono-Projekten und ehrenamtlichem Engagement der Mitarbeiter/innen.

socialshareprivacy info icon