NÖ: RE/MAX-Wohnungs-Not-Fonds hilft alleinerziehender Mutter, die ihren Mann bei Verkehrsunfall verlor

Monika S. und ihre beiden Kinder (4 Jahre und 1 Jahr) wurden vom Schicksal hart getroffen, als im Oktober 2017 der Familienvater unverschuldet bei einem Autounfall ums Leben kam. Eine durch und durch schwierige Zeit, die neben emotionalen Tiefschlägen auch eine prekäre finanzielle Situation bedeutet.

Die nunmehr alleinerziehende Mutter bezieht Kinderbetreuungsgeld sowie Familienbeihilfe. Ein Antrag auf bedarfsorientierte Mindestsicherung wurde gestellt, ist derzeit jedoch noch in Bearbeitung. Das monatlich zur Verfügung stehende Budget der Familie ist derartig klein, sodass das Begräbnis des Mannes einen Mietrückstand verursachte.

Monika hat keinerlei Unterstützung durch Familie oder Verwandte – weder in finanzieller Hinsicht noch im Bereich der Kinderbetreuung, sie wandte sich an das Rote Kreuz.

Aufgrund der Einreichung beim RE/MAX-Wohnungs-Not-Fonds des Österreichischen Roten Kreuzes, konnte der Mietrückstand beglichen werden und die Familie in dieser schweren Zeit Unterstützung erhalten.

socialshareprivacy info icon