12.12.2008 15:51

„Team Österreich“ von Ö3 und dem Roten Kreuz unterstützt die Einsatzkräfte nach den starken Schneefällen in Raum Spittal/Drau

Für dringende Schneeräumungsarbeiten nach dem Mittelmeertief „Tine“ hat das Rote Kreuz Kärnten heute das "Team Österreich" alarmiert. Schnee von Dächern, die durch die starken Schneefälle einem enormen Gewicht ausgesetzt sind, sowie die Schneemassen auf den Straßen, führen zu immer größeren Problemen in den betroffenen Orten.

Team Österreich im Einsatz

Klagenfurt (Rotes Kreuz) - Für dringende Schneeräumungsarbeiten nach dem Mittelmeertief „Tine“ hat das Rote Kreuz Kärnten heute das "Team Österreich" alarmiert. Schnee von Dächern, die durch die starken Schneefälle einem enormen Gewicht ausgesetzt sind, sowie die Schneemassen auf den Straßen, führen zu immer größeren Problemen in den betroffenen Orten. Etwa 40 bis 50 Mitglieder des „Team Österreich“ werden am 13. und 14. Dezember benötigt.

 

Die Aufgabe der „Team Österreich“ Mitglieder wird sein, im Großraum Spittal an der Drau den Weg zu Häusern von den Schneemassen frei zu schaufeln und auch bei verschiedenen öffentlichen Gebäuden Schnee zu räumen. Peter Kampl, Presseoffizier vom Roten Kreuz: „Das Bundesheer ist im Einsatz um Flachdächer frei zu schaufeln, da Gefahr in Verzug ist, aber sehr viele ältere, gebrechliche oder kranke Personen schaffen es nicht, ihre Zufahrten von den Schneemassen frei zu bekommen, daher wird zusätzliche Hilfe benötigt.“

 

Es wurde vom Roten Kreuz eine Hotline unter der Nummer 04762/2200 DW 2310 oder DW 2311 eingerichtet, unter der betroffene Menschen im Großraum Spittal ihren Bedarf an Hilfskräften von Team Österreich anmelden können. Die Hotline wird von 16:00 - 20:00 Uhr besetzt sein.

 

Das „Team Österreich" ist eine Initiative von Österreichischem Roten Kreuz und Hitradio Ö3. Seit der Gründung im August 2007 haben sich knapp 25.000 Österreicher registriert, um ihre Fähigkeiten im Bedarfsfall zur Verfügung zu stellen und zu helfen, wenn Hilfe benötigt wird. Sie sind bereit, anzupacken, wenn Österreich Hilfe braucht. Die meisten Mitglieder des "Team Österreich" haben eine Einführungsveranstaltung in die Katastrophenhilfe beim Roten Kreuz bereits absolviert und sind jetzt jederzeit alarmierbar. Über ein Jahr gibt es das "Team Österreich" - glücklicherweise war der Einsatz im großen Katastrophenfall noch nicht notwendig, dennoch haben Hilfseinsätze wie das Reinigen einer Wiese von Trümmerteilen nach dem Sturmtief "Emma" oder Dolmetschhilfe nach einem schweren Unfall eines polnischen Reisebusses auf der A1 die Möglichkeiten des "Team Österreich" bereits aufgezeigt.

socialshareprivacy info icon