06.06.2009 10:35

Rotes Kreuz Salzburg wählt neues Präsidium

Auf der 48. ordentlichen Generalversammlung des Landesverbandes Salzburg wurde am 6. Juni 2009 in der Salzberghalle in Hallein ein neues Präsidium gewählt.

Rotes Kreuz Salzburg wählt neues Präsidium

Auf der 48. ordentlichen Generalversammlung des Landesverbandes Salzburg wurde am 6. Juni 2009 in der Salzberghalle in Hallein im Beisein ranghöchster Persönlichkeiten des Landes, der Gemeinden, von Einsatzorganisationen, Wirtschaft, Interessensverbänden, sozialer Organisationen und natürlich des Roten Kreuzes ein neues Präsidium gewählt.

Zum neuen Präsidenten des Landesverbandes wurde dabei einstimmig KommR Josef Wenger, bisheriger Vizepräsident des Roten Kreuzes Salzburg, gewählt. Wenger übernimmt das Amt von seinem Vorgänger Dr. Karl Margreiter, welcher diese Funktion von 1984 bis 2009 bekleidete und im Zuge der Generalversammlung zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

Als neue Vizepräsidentin und neuer Vizepräsident wurden die ehemalige Leiterin der Blutzentrale Salzburg, Frau Primaria a. D. Dr. Ulrike Michl sowie AK-Präsident a. D. Alexander Böhm bestimmt und durch die Generalversammlung bestätigt. Dr. Michl folgt damit Vizepräsident Univ. Prof. Dr. Friedrich Sandhofer, der nach mehr als 20-jähriger verdienstvoller Tätigkeit nach Ablauf der Funktionsperiode auf eigenen Wunsch aus dem Amt scheidet.

Rettungsrat Gerhard Wechselberger wurde zum Bezirksrettungskommandanten der Bezirksstelle Radstadt ernannt, DGKP Wolfgang Tasch, MSc zum neuen Landespflegedienstleiter. Tasch folgt in dieser Positition Frau DGKS Erna Jäger-Egger, die im Rahmen der Generalversammlung mit dem Ehrenzeichen des Landesverbandes in Gold ausgezeichnet wurde.

Für seine langjährigen Verdienste im Roten Kreuz Salzburg erhielt Landesrettungsrat Dir. i.R. Walter Bermoser das Dienstzeitabzeichen in Gold für 50 Jahre. Vizepräsident Univ. Prof. Dr. Friedrich Sandhofer wurde mit der großen goldenen Henry Dunant Medaille ausgezeichnet.

Der neue Präsident des Landesverbandes, KommR Bundesrettungsrat Josef Wenger wies in seiner Antrittsrede besonders auf die Wichtigkeit der freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes hin, welche eine tragende Säule des Rettungs- und Gesundheitswesens darstellen. Er werde für eine weitere positive Entwicklung des Roten Kreuzes Sorge tragen.

Fredy Mayer, der Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes, betonte, dass gerade in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen die Wärme und Menschlichkeit, für die das Rote Kreuz als Non-Profit-Organisation seit 150 Jahren steht, von zentraler Bedeutung sind.

Der Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, Bgm. Helmut Mödlhammer, erklärte, dass das Rote Kreuz die Menschen in Ihrer inneren Not immer verstanden und darauf hervorragend reagiert hat.

Landeshauptfrau Gabi Burgstaller bestätigte die wichtige Rolle des Roten Kreuzes in Salzburg und der Ehrenamtlichkeit für die Gesellschaft. Burgstaller sprach sich gegen einen Wettbewerb mit verzerrenden Ausschreibungen im Rettungsdienst aus und dankte allen Mitarbeitern des Roten Kreuzes für die vorbildliche und qualitativ hochwertige Arbeit. Sie beglückwünschte Wenger und das neue Präsidium.

Fotos der 48. Ordentliche Generalversammlung finden Sie in unserer Bildergalerie.

socialshareprivacy info icon