03.08.2009 13:29

Jugendrotkreuz Rheumacamp

Jugendrotkreuz Rheumacamp

In Österreich sind rund 2.000 Kinder und Jugendliche von juveniler chronischer Arthritis – besser bekannt als Rheuma, betroffen. Weltweit leidet jedes 1.000ste Kind unter der schmerzhaften Krankheit der Gelenke.

 

"Im Rheumacamp können die Kinder und Jugendlichen, bei optimaler medizinischer und pädagogischer Betreuung mit gleichaltrigen, ebenfalls von der Krankheit betroffenen Kindern erlebnisreiche Ferienwochen verbringen. Durch tägliche Ergo- und Physiotherapie und einem spannenden Freizeitprogramm wollen wir den Kindern Möglichkeiten zeigen, mit ihrer Krankheit besser umzugehen. Sie erleben, dass auch ein Leben mit Rheuma viel Spaß machen kann", so Karl Zarhuber, Generalsekretär des Österreichischen Jugendrotkreuzes.

 

Die medizinische Betreuung liegt in den Händen eines erfahrenen Teams, bestehend aus einem/ einer Kinderarzt/-in und einem/ einer Orthopäden/-in, Ergo- und PhysiotherapeutInnen und diplomiertem Krankenpflegepersonal. Auch ein bewährtes pädagogisches Betreuerteam steht im Einsatz. Durch tägliche Ergo- und Physiotherapie - Bewegungstherapie auf der Matte und unter Wasser, Schlingentherapie, Schwimmen, Radfahren, sowie Anfertigung oder Kontrolle von Schienen und Gelenkschutzmaßnahmen im Alltag - und einer abwechslungsreichen Freizeitgestaltung sollen die Teilnehmer lernen, die eigenen Grenzen und Möglichkeiten, die durch die Krankheit bestimmt werden, zu erfahren.

 

Das Österreichische Jugendrotkreuz veranstaltet diesen Therapie- und Erholungsaufenthalt jedes Jahr gemeinsam mit der Orthopädischen Univ. Klinik Wien, der Univ. Kinderklinik Wien, dem Preyerschen Kinderspital Wien und der Orthopädischen Abteilung des AKH Linz.

 

Unterstützt wird das Camp auch von zwei Unternehmen: Canon Österreich ist langjähriger Partner des Roten Kreuzes und der Pharmakonzern Pfizer unterstützt das Rhemacamp seit nunmehr drei Jahren. Ebenso hilft "Licht ins Dunkel", damit Kinder am Rheumacamp teilnehmen können.

 

Canon-Geschäftsführer und Ambassador des Roten Kreuzes, Peter Baldauf, hat das Rheumacamp in Warmbad Villach besucht. Einen Tag lang zeigte der Profi den Mädchen und Burschen, wie man am Computer einen Film schneidet. Seit Beginn des Camps haben die Kinder und Jugendlichen mit einer Video- und einer Unterwasserkamera aus der aktuellen Produktserie ihre persönlichen Highlights aufgezeichnet und diese nun mit Peter Baldauf in Filme verwandelt.

 

"Es war eine tolle Erfahrung, mit den Kindern und Jugendlichen die Filme und Fotos, die sie mit unseren Kameras produziert hatten, zu einem fertigen Filmprodukt zu schneiden! Einige davon haben großes Interesse und Talent gezeigt,“ erzählt der Canon-Geschäftsführer.

 

„Das Rote Kreuz und Canon verbindet eine lange und sehr intensive Zusammenarbeit, die sich in den vergangenen Jahren in zahlreichen Projekten manifestiert hat. Als weltweit erfolgreiches Unternehmen sieht es Canon zudem als Verpflichtung an, Schwächere und Benachteiligte zu unterstützen. Am effizientesten kann dies über eine angesehene Institution wie das Rote Kreuz erfolgen", erklärt Baldauf, einer der derzeit 36 Rotkreuz-Ambassdors, die sich aus ausgewählten heimischen Persönlichkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Sport, Kultur und Medien rekrutieren und sich freiwillig in den Dienst der guten Sache stellen.

 

Spaß und Kreativität förderte auch Pfizer. Die Mitarbeiter des Unternehmens organisierten am vergangenen Samstag einen Erlebnistag. Passend zum Motto des Camps „Hollywood. Wir sind die Stars von morgen“ durften sich alle einen Tag lang wie echte Stars fühlen. Professionelle Stylisten und Fotografen setzten die Kinder für ihren großen Auftritt auf dem roten Teppich in Szene, wo sie dann wie richtige Promis interviewt und abgelichtet wurden. Beim anschließenden Candle Light Dinner konnten sich dann alle wie in Hollywood feiern lassen.

 

Weitere Informationen zum Rheumacamp.

socialshareprivacy info icon