08.04.2010 10:58

Rotkreuz-Konferenz in Wien: Lösungen für europaweite Herausforderungen

52 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften mit insgesamt rund 250 Delegierten treffen sich von 13. bis 16 April in der Wiener Hofburg, um gemeinsam Lösungen für die humanitären Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte zu erarbeiten.

Rotkreuz-Konferenz in Wien: Lösungen für europaweite Herausforderungen

 

Drei Themen stehen im Mittelpunkt der Konferenz:

 

1. Die humanitären Folgen der Wirtschaftskrise

Alle Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften in Europa berichten, dass die Wirtschaftskrise arme und ältere Personen, Jugendliche und Migranten besonders stark trifft. Generell ist in Europa ein Anstieg an Hilfsbedürftigkeit zu verzeichnen.

 

2. Alternde Gesellschaft

Derzeit sind 36 Prozent der 380 Millionen EU-Bürger älter als 50 Jahre. Innerhalb der nächsten 25 Jahre wird es schon die Hälfte sein. Immer mehr ältere Menschen werden auf Unterstützung von immer weniger im Erwerbsleben Stehender angewiesen sein – für Hilfsorganisationen eine große Herausforderung.

 

3. Migration

35 der 52 europäischen Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften leisten Migranten Unterstützung - von Nothilfe für Asylwerber bis hin zu langfristigen Integrationsprojekten.

 

„Wie viele unserer Schwesterngesellschaften ist das Österreichische Rote Kreuz sehr stark in den Bereichen Pflege, Migration und Armutsbekämpfung engagiert“, sagt Fredy Mayer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes. „Um angesichts akuter Probleme wie der Wirtschaftskrise und langfristiger Herausforderungen wie der gesellschaftlichen Alterung noch besser helfen zu können als bisher, tauschen wir uns mit unseren europäischen Kollegen aus. Wir erarbeiten für gemeinsame Probleme gemeinsame Lösungen. Das schafft Synergien zum Wohle derjenigen, die Hilfe brauchen.“

 

Nicht nur für die Zivilgesellschaft, auch für Politik und Wirtschaft zählen Wirtschaftskrise, demografische Entwicklung und Migration zu den größten Herausforderungen. Die Rotkreuz-Konferenz wird daher von der Stadt Wien, dem Bundesministerium für Gesundheit, der RZB, UNIQA und Telekom Austria unterstützt.

 

Medienvertreter sind herzlich zur Eröffnungszeremonie der Konferenz im Beisein von Bundespräsident Heinz Fischer und Bundeskanzler Werner Faymann eingeladen:
Ort: Hofburg, Josefsplatz (Konferenz –Eingang), 1010 Wien
Zeit: Dienstag 13. April, 14:00

Anmeldung unter andrea.winter(at)roteskreuz.at

Rückfragehinweis:
Mag. Andrea Winter
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 823 48 54
E-Mail: andrea.winter(at)roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

socialshareprivacy info icon