24.04.2012 14:08

Jugend international vernetzt

Zum 20. European Youth Cooperation Meeting reisten 81 Rotkreuz-Jugendvertreter nach Sofia.

Beim European Youth Cooperation Meeting in Sofia waren 81 engagierte Jugenddelegierte dabei.<br><i>©Bulgarian Red Cross</i><br><br>
Beim European Youth Cooperation Meeting in Sofia waren 81 engagierte Jugenddelegierte dabei.
©Bulgarian Red Cross

Sieben Vertreter wurden ins European Youth Coordination Committee gewählt.<br><i>©Bulgarian Red Cross</i><br><br>
Sieben Vertreter wurden ins European Youth Coordination Committee gewählt.
©Bulgarian Red Cross

Die Jugendbeauftragten der europäischen Rotkreuz-und Rothalbmond-Gesellschaften müssen sich mehr vernetzen. In diesem Punkt sind sich die Jugendvertreter der Gesellschaften einig. In welcher Form die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus gestärkt werden soll, wurde beim viertägigen 20. European Youth Cooperation Meeting (EYCM) in der bulgarischen Hauptstadt Sofia diskutiert. Mit dabei waren 81 Vertreter von 41 europäischen Gesellschaften.

 

Netzwerken ist essentiell

 

Österreich wurde bei dem internationalen Meeting von Markus Bankhofer und Christine Keplinger vom Jugendservice vertreten - und das mit Erfolg: Jugendservice-Leiter Bankhofer wurde von der höchsten Anzahl an Delegiertenstimmen in das European Youth Coordination Committee gewählt. In dieser Funktion ist er gemeinsam mit sechs weiteren Beauftragten maßgeblich an der Umsetzung der IFRC-Youth Policy sowie an der Erarbeitung einer darauf basierenden Global Youth Strategie 2012 beteiligt. Ein wichtiger Part der Arbeit ist auch die Erstellung einer Projektdatenbank, die - so Bankhofer - "das ganze Jahr hindurch einen länderübergreifenden Austausch möglich machen wird". 

 

Engagement ist ansteckend

 

Neben dem Netzwerken standen bei der Tagung auch Workshops am Plan, deren Ergebnisse wiederum als Grundlage für die weitere Networking-Strategie dienen. Zusammenfassend beurteilt Bankhofer vor allem den Austausch von Erfahrungswerten zwischen den Ländern als wertvoll: "Die einzelnen Nationalen Gesellschaften können durch Best-Practice-Beispiele, vor allem aber auch durch bewältigte Schwierigkeiten, voneinander lernen".

socialshareprivacy info icon