29.10.2012 09:58

Hurrikan Sandy: Katastrophenvorbereitung per Handy-App

Bis zu 60 Millionen Menschen werden an der Ostküste mit Hurrikan Sandy Bekanntschaft machen. Das Amerikanische Rote Kreuz eilt zusätzlich zu Katastrophenhelfern und Notunterkünften mit einer Smartphone-App zu Hilfe.

Hurrikan Sandy: Katastrophenvorbereitung per Handy-App

Kuba, Haiti, die Dominikanische Republik, die Bahamas - der tropische Wirbelstrum Sandy hat bereits eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Alleine in Haiti forderte er 51 Menschenleben.

 

Zurzeit bereitet sich die US-amerikanische Ostküste auf das Eintreffen des Hurrikans vor. In den betroffenen Bundesstaaten wurde bereits vorsorglich der Notstand ausgerufen.


Sandy wird am 30. Oktober als Kategorie 1-Hurricane das US-Festland erreichen. Der Fernsehsender CNN warnt auf seiner Internetseite vor einem "Killer-Sturm", der sich auf eine der bevölkerungsreichsten Regionen des Landes zu bewegt: "Nach den Vorhersagen wird Sandy auf eine Kaltfront auf dem Norden treffen und zu einem Supersturm anwachsen, der Springfluten, Schneestürme und massive Stromausfälle zur Folge hätte."  

 

Laut Angaben des Amerikanischen Roten Kreuzes werden an der Ostküste bis zu 60 Millionen Menschen von dem Sturm betroffen sein.

 

Das Amerikanische Rote Kreuz hat bereits im Zuge der Vorbereitungen 400 KatastrophenhelferInnen rekrutiert, 100 Katastrophenhilfsfahrzeuge in Bereitschaft versetzt, mehr als 200.000 Portionen Trockennahrung beschafft.  

 

In den südlichen Bundesstaaten North Carolina und Virgina haben bereits in der Nacht auf Sonntag Rotkreuz-Notunterkünfte 128 Menschen aufgenommen. Der Sturm zieht weiter Richtung Norden, weitere Unterkünfte werden heute geöffnet.


“Dieser Sturm ist gefährlich und es ist sehr wichtig, den Anweisungen der lokalen Katastrophenschützer zu folgen. Wenn die Anweisung zur Evakuierung kommt, muss ihr gefolgt werden," betont Charley Shimanski, beim Amerikanischen Roten Kreuz als Vize-Präsident für Katastrophenschutz zuständig. “Das Rote Kreuz stellt Notunterkünfte zur Verfügung. Eine Notunterkunft in Ihrer Nähe finden Sie auch über die Rotkreuz-Hurrikan-App.”

 

Diese Rotkreuz-App für Smartphones empfiehlt auch CNN als Vorbereitungsmaßnahme auf den Sturm: "Das Rote Kreuz hat eine App, über die Sie Ihren Standort an andere durchgeben können und mitteilen ob Sie Hilfe brauchen oder in Sicherheit sind."


Laut US-Medienberichten wurde bereits eine Evakuierungsanweisung für 375.000 New Yorker in „tieferen Lagen“ ausgegeben. Die öffentlichen Verkehrsmittel haben seit gestern den Betrieb eingestellen.

 

socialshareprivacy info icon