09.04.2013 14:11

Syrien: humanitäre Rotkreuz-Hilfe als Lebensader für Tausende Vertriebene

Millionen Menschen aus Syrien sind innerhalb und außerhalb des Landes auf der Flucht. Helfen Sie mit Ihrer Spende!

Syrien: humanitäre Rotkreuz-Hilfe als Lebensader für Tausende Vertriebene

Damaskus, Genf (Rotes Kreuz) - „Das Ausbleiben von  humanitärer Hilfe könnte katastrophale Konsequenzen für Hunderttausende Menschen in Syrien haben“, berichtet der Hilfskoordinator des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), Jeroen Carrin aus Damaskus. „Immer mehr Intern Vertriebene haben weder eigenes Einkommen, noch irgendwelche Ersparnisse, von denen sie ihre Familien ernähren können. Diese Menschen sind komplett auf die Hilfe anderer angewiesen. Auch wenn viele davon bei anderen syrischen Familien unterkommen können, sind sie von der Hilfe der internationalen Gemeinschaft abhängig.  Der Syrisch Arabische Rote Halbmond, die Rotkreuz-Schwesternorganisation vor Ort, schätzt die Zahl der Intern Vertriebenen auf rund 3,6 Millionen Personen.

 

 

Katastrophale Unterbringungssituation

 

Viele öffentliche Einrichtungen, wie Moscheen, Sportplätze und Schulen, dienen als Ausweichquartiere - oft unter sehr schlechten Bedingungen. „Ich habe Unterkünfte gesehen, in denen bis zu 21 Personen – darunter auch Kinder – in einer Zweiraum-Wohnung untergebracht waren. Da war kaum genug Platz für alle sich gleichzeitig hinzulegen, von Privatsphäre der Menschen spreche ich jetzt gar nicht“, beschreibt Jeroen Carrin die Situation von vertriebenen Familien in Lattakia.

 

Zugang zu den Betroffenen ist der Schlüssel für die Hilfe

Besonders wichtig ist der humanitäre Zugang der Rotkreuz-Helfer zu den Betroffenen. Die Rotkreuz- und Rothalbmond-Mitarbeiter können sich durch gute Kontakte zu allen Konfliktparteien immer wieder auch über die Frontlinien bewegen um humanitäre Hilfe zu den Betroffenen zu bringen. Auch kurze Feuerpausen konnten mehrmals durch das Rote Kreuz verhandelt werden, berichtet Marianne Gasser, die Delegationsleiterin des IKRK in Damaskus.

 

Die Hilfe in Syrien in Zahlen

Ein kurzer Überblick über die Rotkreuz-Hilfe, die im März durch das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und des Syrisch-Arabischen Roten Halbmond in Syrien geleistet wurde:

  • Mehr als 155.000 Lebensmittelpakete wurden verteilt
  • Mehr als 62.000 Matratzen und Decken wurden verteilt
  • Rund 28.000 Küchensets wurden ausgeteilt
  • Fast 70.000 Personen wurden mit Hygienesets ausgestattet.
  • Wasserexperten haben

    • 15.000 10-liter Flaschen an Trinkwasser verteilt
    • 72.000 Menschen mit Trinkwasser aus Tankfahrzeugen versorgt
    • und an über 100 Stellen die öffentliche Trinkwasserversorgung wiederhergestellt.

  • Die Gesundheits-Experten haben

    • Spitäler besucht und chirurgisches, wie Behandlungsmaterial für über 150 verwundete Patienten bereitgestellt (Infusionen, Wund- und Nahtmaterial, …)
    • Für zwei Feldspitäler wurde weiteres chirurgisches und Behandlungsmaterial für 150 verwundete Patienten  bereitgestellt.
    • Die Gesundheits-Situation in Aleppo wurde durch persönliche Besuche vor Ort evaluiert.

 

Ihre Spende für Syrien hilft uns helfen!

Unterstützen Sie jetzt die Syrien-Hilfe des Roten Kreuzes mit Ihrer Spende: http://www.roteskreuz.at/syrien/spende/

socialshareprivacy info icon