18.11.2013 09:39

Tore, Fights und Spenden

Die Vienna Capitals spendeten 2.260 Euro für die Rotkreuz-Hilfe auf den Philippinen.

Tore, Fights und Spenden

Eine sehenswerte Show boten die Eishockey-Cracks der UPC Vienna Capitals am vergangenen Mittwoch 4500 Fans in der Albert-Schultz-Halle. Tabellennachbar Linz wurde mit 5:2 vom Eis geschossen. Heiß her ging es jedoch nicht nur vor dem Tor. Das Spiel war zudem geprägt von Härteeinlagen und Emotionen. Drei Sekunden vor dem Ende beteiligte sich gar der Torhüter des Gastgebers an einem Fight.

 

Hilfe für die Taifun-Betroffenen


Dass die Spieler der Capitals auch anders können, bewiesen sie mit einer tollen Aktion in der ersten Drittelpause. Die Mannschaft hatte vor dem Spiel einen vierstelligen Betrag für die Betroffenen des Taifuns in den Philippinen gesammelt.

 

Der Verein verdoppelte die Summe noch einmal und übergab den Scheck unmittelbar nach dem ersten Drittel beim Spielstand von 1:1 an den stellvertretenden Generalsekretär des Roten Kreuzes, Michael Opriesnig. Initiiert wurde die Spendenaktion von Capitals-Präsident und Rotkreuz-Ambassador Hans Schmid.


Im weiteren Verlauf des Spiels gewannen die Wiener mehr und mehr die Oberhand und setzten sich schlussendlich deutlich durch. Die Spende - Hilfe und gutes Omen zugleich?

socialshareprivacy info icon