22.05.2015 12:41

Wiederaufbau der Wasserversorgung in Gaza

Die Wasser- und Energieversorgung im Gazastreifen ist kritisch: Wichtige Infrastruktur wurde bei den Kämpfen im Sommer 2014 zerstört. Das IKRK hilft beim Wiederaufbau.

Wiederaufbau der Wasserversorgung in Gaza

Bei den wochenlangen Kämpfen im Gazastreifen wurden im Sommer 2014 immer wieder Brunnen, Abwassersysteme und Wasseraufbereitungsanlagen beschädigt oder völlig zerstört.

 

Damit nicht zu viel Abwasser ausströmt und das Grundwasser verunreinigt, haben Wassertechniker lokaler Organisationen die Leitungen noch während der Kämpfe repariert. Experten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) verhandelten dafür mit den Konfliktparteien immer wieder kurze Feuerpausen aus. Trotzdem sind 14 Techniker während der Kämpfe ums Leben gekommen – mindestens acht von ihnen, während sie dringend notwendige Reparaturen vornahmen.

 

Die Wasserprobleme wurden mit dem Abflauen des Konflikts nicht geringer. Nach wie vor gibt es zahlreiche Lecks – auch bedingt durch die veralteten Rohrsysteme – und ganze Tümpel voller Abwasser. Das IKRK fokussiert sich deshalb momentan auf die (Wieder)herstellung einer funktionierenden Wasserinfrastruktur.

 

Welche Bedeutung das für die Gesundheit der Bevölkerung hat, erklärt Wassertechnikerin Sara am Beispiel der Stadt Beit Hanoun im Norden des Gazastreifens:

 

https://www.youtube.com/watch?v=dHch8VUT_e0

 

500.000 Menschen in Gaza werden bis Ende des Jahres von der Arbeit des IKRK profitieren. Als zusätzliche Maßnahme werden die lokalen Organisationen dabei unterstützt, sich auf mögliche erneute Notfallreparaturen vorzubereiten. Sie lagern unter anderem Werkzeuge und Ersatzteile ein. Finanziert wird dieses Projekt mit 500.000 € von der Austrian Development Agency (ADA), die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.  http://www.entwicklung.at/themen/wasser-und-siedlungshygiene/

 

Wasserversorgung war im mittleren Osten schon länger ein Problem – Regenfälle werden immer geringer, Flüsse verschwinden und der Grundwasserspiegel sinkt. Durch die anhaltenden Kämpfe wird diese Situation immer schwieriger, denn die Wasser- und Energieinfrastruktur wird teilweise gezielt angegriffen. Diese Taktik ist nicht nur eine Verletzung des humanitären Völkerrechts, sondern bedroht die Gesundheit von tausenden Menschen.

 

Leistungen des IKRK 2014 in Israel und Palästina

  • 1.28 Millionen Menschen in Gaza profitierten insgesamt von den Notfallreparaturen und Instandhaltungsarbeiten an den Wassersystemen
  • 6 Millionen Liter Wasser wurden mit LKWs an 73.000 Menschen geliefert, die vor den Kämpfen geflüchtet sind
  • 20 Kilometer an Wasserinfrastruktur wurden repariert

 

 

 

socialshareprivacy info icon