27.06.2018 10:04

Ab in den Urlaub? Tipps für eine Reiseapotheke

Sonnenbrände oder Insektenstiche nicht entsprechend behandeln zu können, trübt die Urlaubsfreude enorm. Deshalb bereits vor dem Urlaub an die Reiseapotheke denken.

Ab in den Urlaub? Tipps für eine Reiseapotheke
Neben der Sonnenbrille auch die richtige Reiseapotheke nicht vergessen

In das Gepäck - bei Flugreisen in das Handgepäck - gehören in jedem Fall alle Medikamente in ausreichender Menge, die man zu Hause regelmäßig einnimmt. Für Schutz vor Feuchtigkeit und starker Hitze sorgen. Falls Sie Spritzen mitnehmen müssen, denken Sie an eine ärztliche Bescheinigung über Ihre Krankheit.

 

Die exakte Zusammenstellung Ihrer persönlichen Reiseapotheke ist natürlich von Ihren individuellen Bedürfnissen und nicht zuletzt dem Reiseziel abhängig. Die folgende Übersicht enthält allerdings die wichtigsten Bestandteile und dient als Anregung.

  • Reisekrankheit: Gegen Übelkeit auf hoher See oder beim Autofahren hilft das Antihistaminikum Dimenhydrinat. Es ist in Form von Kaugummis, Dragees oder Zäpfchen erhältlich und wirkt gegen Übelkeit und Erbrechen. Als komplementärmedizinische Alternative eignet sich Ingwer.

 

 

  • Magen-Darm-Erkrankungen: In Punkto Wasser keine Risiken eingehen, denn in vielen Ländern kommt kein Trinkwasser aus dem Wasserhahn. Deshalb das Trinkwasser in Flaschen kaufen, Eiswürfel oder Speiseeis meiden. Auch rohes Obst oder Gemüse im Zweifel weglassen.

    Die Klassiker bei Durchfallerkrankungen sind Aktivkohlepräparate und Lösungen zum Ausgleich von Elektrolytverlusten.
     

  • Sonnenbrand: Sonnencremes mit hohem Schutzfaktoren regelmäßig auftragen (in tropischen Gebieten mindestens 30), für Kinder sind besonders mineralische Filter empehlenswert. Sonnenbäder zumindest während der Mittagsstunden vermeiden. Bester Hautschutz ist der Aufenthalt im Schatten - allerdings auch dort nicht auf den entsprechenden Schutz vergessen.

    Sollte es dennoch zu einem Sonnenbrand kommen, die Haut entsprechend mit Wasser kühlen oder Coolpacks auflegen. Dazu hilft es, viel zu trinken.

 

 

  • Insektenstiche: Um Insektenstiche zu vermeiden, helfen Sprays oder Lotionen sowie Moskitonetze. Beruhigend und juckreizlindernd sind Salben wie Fenistil oder Euceta.

 

 

  • Erkältungskrankheiten u. Schmerzen: Schmerzmittel gegen Kopf/Zahnschmerz (z.B. Parkemed), gegen Muskel/Gelenksschmerz (z.B. Voltaren) und fiebersenkende Mittel (wie z.B. Mexalen) gehören auch in die Reiseapotheke.

 

 

  • Kleinere Verletzungen: Ein Verbandsset inklusive Heftpflastern, Mullbinden, Desinfektionsmittel, Pinzette und Schere ist in jedem Fall nützlich.



Falls Sie sich bei auftretenden Beschwerden unsicher über die Ursache oder die richtige Behandlung sind, sollen Sie unbedingt zum Arzt oder ins Krankenhaus.

 

Wir wünschen einen schönen und verletzungsfreien Urlaub!

socialshareprivacy info icon