12.07.2018 15:24

Rotes Kreuz: WANTED Freiwilliges Sozialjahr

Das Rote Kreuz Burgenland sucht für alle Landesteile engagierte junge Menschen, die ein Freiwilliges Sozialjahr im Rettungsdienst absolvieren wollen.

Rotes Kreuz: WANTED Freiwilliges Sozialjahr

Junge Menschen ab 18 Jahren haben die Möglichkeit, ein Freiwilliges Sozialjahr zu absolvieren. Das Rote Kreuz Burgenland sucht nun genau diese jungen Männer und Frauen mit Interesse und Bereitschaft für soziales Engagement.

„Wir haben derzeit mit einem Mangel an Zivildienstleistenden zu kämpfen“, schildert Rotkreuz-Pressesprecher Tobias Mindler. „Das ist eine Entwicklung, die sich schon länger abzeichnet, aber bisher konnten wir das intern kompensieren. Jetzt versuchen wir, vor allem auch junge Damen anzusprechen, die uns und der Gesellschaft im Rahmen eines Freiwilligen Sozialjahres wertvolle Dienste als Sanitäterinnen leisten wollen. Aber auch Herren sind natürlich willkommen – so sie nicht ohnehin schon den Zivildienst bei uns leisten.“

 

Wie läuft ein Freiwilliges Sozialjahr ab?

Das FSJ dauert zwischen 9 und 12 Monaten. Maximal 34 Einsatzstunden pro Woche werden absolviert, wobei Zusatzvereinbarungen möglich sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Ausbildung zum Rettungssanitäter und werden nach bestandener Prüfung im Rettungs- und Krankentransport eingesetzt (ähnlich wie Zivildienstleistende, aber keine Nachtdienste).

 

Was bekommen Teilnehmer des FSJ?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Freiwilligen Sozialjahres erhalten ein Taschengeld in der Höhe von 240 Euro netto pro Monat. Außerdem sind sie pensions-, unfall- und krankenversichert. Bei Anspruchsberechtigung kann die Familie weiter bezogen werden. Außerdem haben sie Urlaubstage entsprechend dem Urlaubsgesetz. Im Rahmen ihrer Ausbildung beim Roten Kreuz werden sie zu staatlich anerkannten Rettungssanitätern ausgebildet – erhalten also eine vollwertige Berufsausbildung. Unter gewissen Umständen kann ein 10-monatiger FSJ-Einsatz von Burschen auch als Zivildienstersatz angerechnet werden.

 

Was ist zu tun?

Bewerbungen sind bis maximal 3 Wochen vor dem Starttermin möglich (je früher, desto besser). Bei einem persönlichen Kennenlerngespräch werden Informationen geteilt. Weiters wird ein Schnupperdienst im Rettungsdienst absolviert.

 

Natürlich zählt die im FSJ erworbene Ausbildung zum Rettungssanitäter auch weiterhin – und kann zum Beispiel bei weiterer ehrenamtlicher Tätigkeit ausgeübt werden.

 

Nähere Informationen:

www.oerk.at/fsj-burgenland

E-Mail

Tel.: 02682/744-68

socialshareprivacy info icon