11.09.2019 11:38

Mit Bildung gegen Armut: Theresia Brandstätter ist 300. Lesecoach der OÖ. Rotkreuz-Bildungsinitiative ALPHA. MEINE CHANCE.

Anfang 2018 rief das OÖ. Rote Kreuz ALPHA. MEINE CHANCE. ins Leben, um jungen Menschen mit Lesedefiziten die Türen für eine bessere Zukunft zu öffnen. Theresia Brandstätter ist der 300. freiwillige ALPHA-Lesecoach. Sie entschied sich für diese Ausbildung kurz vor Schulbeginn, um Kindern und Jugendlichen Freude und Sinn am Lesen zu vermitteln.

Mit Bildung gegen Armut: Theresia Brandstätter ist 300. Lesecoach der OÖ. Rotkreuz-Bildungsinitiative ALPHA. MEINE CHANCE.
Foto: OÖRK

Lesen hilft, die Welt zu verstehen, bildet und fördert die Kreativität und gilt als zentraler Faktor in der geistigen Entwicklung. „Ich engagiere mich, um die Begeisterung für Bildung bei jungen Menschen zu fördern“, sagt Theresia Brandstätter (63). Die Pensionistin aus Suben (Bez. Schärding) hat sich vor Kurzem dazu entschlossen, als ALPHA-Lesecoach aktiv zu werden. Damit ist sie die mittlerweile 300. freiwillige Lesehelferin, die sich mit dem OÖ. Roten Kreuz um Kinder kümmert, die Schwierigkeiten beim Lesen haben. Ziel der Bildungsinitiative ALPHA. MEINE CHANCE. ist: Junge Menschen in enger Zusammenarbeit mit der Schule und den Eltern individuell zu fördern. „Gemeinsam mit den Kindern wollen wir in das Abenteuer Bildung eintauchen, neue Welten entdecken und die Freude am Lesen nachhaltig wecken. Miteinander lesen soll Freude und Sinn machen und jungen Menschen den Start ins Leben erleichtern“, bringt es OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter auf den Punkt.

 

Engagement in Bildung für Gesellschaft und Schulen

Dass Bildung eine Schlüsselqualifikation für die positive Entwicklung unserer Gesellschaft ist, bestätigen Experten und Bevölkerung gleichermaßen. Mit einem ganzheitlichen Zugang wollen die ALPHA-Lesecoaches bei den Kindern die Freude am Lernen wecken. „Nur wer den Sinn von Bildung erkennt, kann diese für ein besseres Leben nutzen“, appelliert Aichinger. Aus diesem Grund entwickelten das Jugendrotkreuz und der Buchklub eine neue Schüler-Zeitschriftenreihe, mit denen die Schüler seit Beginn des neuen Schuljahres arbeiten. Die Zeitschriften nennen sich „Hallo Schule“, „Meine Welt“, „Mein Express“, „Space“ sowie „Spot.“ und sind nach einem neuen didaktischen Konzept gestaltet, das mit den Lebenswelten der Schüler mitwächst. Die Inhalte sind exakt auf pädagogische Bedürfnisse angepasst, bilden die verschiedenen Schulfächer ab, fördern auf die Zukunft gerichtete Schlüsselqualifikationen und stärken die Medien- und Internetkompetenz junger Leser. Die einzelnen Produkte richten sich an Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur achten Schulstufe und stellen menschliche Werte in den Mittelpunkt. Der Gesamterlös fließt in Projekte der humanitären Bildung. Mehr: www.roteskreuz.at/ooe oder www.gemeinsamlesen.at

socialshareprivacy info icon