18.10.2019 18:34

Statement zum Ableben von Rotkreuz-Mitarbeiter David H.

„Wir bedauern den Tod unseres Mitarbeiters David H. Unser ganzes Mitgefühl gehört seiner Familie, seinen Angehörigen, seinen Kollegen, Freunden und Weggefährten“, reagiert OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter betroffen auf die Nachricht, dass der langjährige Rotkreuz-Mitarbeiter am 18. Oktober im Krankenhaus den Kampf gegen seine schweren Verletzungen verlor.

Statement zum Ableben von Rotkreuz-Mitarbeiter David H.

David H. betreute Flüchtlinge und Asylwerber, die im Bezirk Freistadt Zuflucht vor Krieg und Gewalt fanden – darunter auch in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft Wullowitz. Mit seinem Engagement war er regionaler Ansprechpartner sowie Botschafter der weltweiten Rotkreuz-Idee und verkörperte bis zu seinem tragischen Ableben die verbindende Kraft der Menschlichkeit. Aus Liebe zum Menschen, unabhängig von Kultur und Herkunft stärkte David den Zusammenhalt und die Integration in unserer Gesellschaft.

 

Ein Mann, der nicht im Heim wohnte, griff David H. am 14. Oktober mit einem Messer an und verletzte ihn schwer. Obwohl Bewohner der Flüchtlingsunterkunft helfend eingriffen, verstarb der Rotkreuz-Mitarbeiter. Der Angriff auf einen unserer Mitarbeiter stellt eine Verletzung der völkerverbindenden Idee des Roten Kreuzes mit den dahinterstehenden humanitären Grundsätzen und Werten dar.

 

„Wir sind von diesem Vorfall tief betroffen“, meint Aichinger. „Unsere Gedanken sind bei Davids Angehörigen und allen Menschen, für die an diesem Tag das Leben eine schreckliche Wendung nahm. Dazu zählen vor allem Davids Familie, seine Kollegen, die Angehörigen des getöteten Landwirts und auch die Familie des Angreifers.“

 

Selbstverständlich erhalten alle von diesem Vorfall betroffenen Personen bei Bedarf jegliche psychologische Betreuung von unseren Mitarbeitern der Krisenintervention und internen SVE-Teams.

socialshareprivacy info icon