Weltkonferenz zur Katastrophenvorsorge

drr nepal

Von 14. – 18. März 2015 treffen sich Vertreter der internationalen Staatengemeinschaft und Experten aus der ganzen Welt in Japan zur 3. Weltkonferenz über Disaster Risk Reduction. Bei der Konferenz wird ein 10-Jahres-Plan verabschiedet, der darauf abzielt, die Auswirkungen von Katastrophen zu minimieren.
 
Katastrophenhilfe, Vorsorge und Prävention zählen seit jeher zu den Kernaufgaben des Roten Kreuzes. Deshalb ist die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung mit einer starken Delegation bei der Weltkonferenz vertreten und wird dort unser Engagement im Rahmen der „One Billion Coalition“ verkünden.

Ziel dieser Initiative ist, bis zum Jahr 2025 weltweit zumindest eine Person in jedem Haushalt für die Themen Vorsorge, Prävention und Katastrophenhilfe fit zu machen. In den Gemeinden soll dadurch eine Widerstandsfähigkeit entstehen, damit zukünftige Krisen oder Katastrophen besser bewältigt werden können.

Katastrophenvorbeugung statt Hilfe ist ein erfolgreicher Ansatz. Die Bildergalerie zeigt einige Beispiel von ÖRK-Projekten rund um die Welt, die diese Idee verfolgen.

Katastrophenvorbeugung in Äthiopien
Äthiopien: Landerosion und Abholzung
Äthiopien: Gemeinden stärken
Kenia: Gegen die Dürre
Kenia: Bewässerungssysteme gegen die Dürre
Nepal: Gefahr Erdrutsch
Nepal: Stärkung der Dorfbewohnerinnen
Nepal: Gemüsegärten
Armenien: Sicherheit bei Erdbeben
Armenien: Katastrophenvorsorge als Unterrichtsfach
socialshareprivacy info icon