Am Freitag, dem 30. Juli 2010, wurde zwischen Breitenbrunn und Kaisersteinbruch eine groß angelegte Übung durchgeführt. Teilnehmer waren Mitarbeiter der burgenländischen Rotkreuz-Bezirksstellen Neusiedl, Mattersburg und Eisenstadt, aus dem benachbarten Bruck, Hainburg, Götzendorf und Schwechat sowie von insgesamt 14 Freiwilligen Feuerwehren. Als Annahme dienten nicht weniger als 3 verschiedene Unfallszenarien mit insgesamt 50 Verletzten.

 

 

Großschadensübung „B50 Worst Case Szenario“, 30. Juli 2010

socialshareprivacy info icon