Hilfe nach den Erdbeben in Nepal

Wiederaufbau von Familienhäuser in Dolakha (©IFRC)
Model Haus in der Gemeinde Suspa (©ÖRK)
Herstellung von Frauenbinden, Dolakha (©NRCS)
Frauen lernen Ziegelsteine mit nachhaltigem Material zu bauen (©ÖRK)
Das ÖRK WASH Team untersucht ein Wasserversorgungssystem

Am 25.04. und 12.05.2015 wurde Nepal von zwei schweren Erdbeben erschüttert. Mehr als 5,6 Millionen Menschen waren betroffen. Die Katastrophe forderte 8.857 Menschenleben und viele Verletzte. Mehr als 900.000 Häuser wurden teilweise oder ganz zerstört. Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung war mit 8.000 lokalen Freiwilligen und 300 Rotkreuzmitarbeiter aus über 30 nationalen Rotkreuz - und Rothalbmondgesellschaften in der Nothilfephase durchgehend im Einsatz um betroffene mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser, Medizin und Notunterkünfte zu versorgen.

 

Knapp vier Jahre nach dem Erdbeben hat sich das Land langsam von der Katastrophe erholt und die Wiederaufbauarbeiten neigen sich dem Ende zu.


Das ÖRK hat die Internationale Föderation (IFRC) im Bezirk Sindhuli dabei unterstützt, bedürftige Menschen mit Wiederaufbau Aktivitäten zu helfen. Familien bekamen eine finanzielle sowie eine technische Unterstützung um ihre Häuser Erdbebensicher wieder aufzubauen. So konnten sich die Menschen an Rotkreuz-Ingenieure wenden, um sich über sichere Bautechniken und Materialien zu erkundigen. Die finanzielle Unterstützung für die Familien wurde in drei Tranchen überwiesen, damit bei jeder Bauetappe von Ingenieuren kontrolliert werden konnte, ob die Häuser mit passenden erdbebensicheren Methoden gebaut werden.

In enger Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten Kreuz hat das Österreichische Rote Kreuz auch ein integriertes Wiederaufbauprojekt in Dolakha unterstützt. Dort bekamen lokale Maurer und Zimmerleute Trainings für erdbebensichere Bautechniken. In den Gemeinden wurden auch Modelhäuser gebaut, die den Menschen und dem lokalen Roten Kreuz für Schulungen und andereVeranstaltungen frei zur Verfügung stehen. Das Wasser- und Hygiene-Team des Österreichischen Roten Kreuzes unterstützet die lokalen Mitarbeiter im Wiederaufbau von Wasserversorgungsysteme sowie von Schullatrinen, die durch das Erdbeben zerstört wurden.

Zusätzlich werden Aktivitäten umgesetzt, um den Lebensunterhalt der Menschen zu unterstützen: im Winter wurden Babypakete mit warmer Kleidung und Nahrungsmitteln für alle Kinder unter einem Jahr verteilt, Frauen bekamen Einschulungen für den Anbau und den Verkauf von Gemüse und Getreide, sie wurden über Menstruationshygiene aufgeklärt und bei der Herstellung von Damenbinden unterstützt. Um die Menschen vor Atemwegserkrankungen zu schützen, wurden Haushalte beim Bau von rauchfreien Heizöfen unterstützt.

 

 

Der Wiederaufbau in Nepal

Laufende Projekte

Gemeinde Trainings und praktische Übungen zur Katastrophenrisikominderung (@DänRK)
Gemeinde Trainings und praktische Übungen zur Katastrophenrisikominderung (@DänRK)

Aktuell unterstützt das Österreichische Rote Kreuz drei Projekte

1. Hilfe für besonders vulnerable Familien

Zusammen mit dem Amerikanischen und Nepalesischen Roten Kreuz werden Familien unterstützt, die neben den regulären Wiederaufbauaktivitäten zusätzliche Unterstützung benötigen. Das Nepalesische Rote Kreuz, hilft diesen besonders vulnerablen Familien zusätzlich mit Geldzahlungen und Baumaterialien. Das Projekt wird in drei der am schwersten betroffenen Provinzen Nepals umgesetzt - Nuwakot, Rasuwa und Makwanput 

Projektlaufzeit: Juni 2018 – März 2019

Budget: 320.000 EUR

 

2. Vorbereitung auf zukünftige Risiken und Naturkatastrophen 

Das ÖRK unterstützt ein dreijähriges Projekt des Dänischen und Nepalesischen Roten Kreuzes in Kavre. Darin werden noch immer benötigte Wiederaufbauaktivitäten umgesetzt und dadurch die vom Erdbeben betroffene Gemeinden unterstützt. Gleichzeitig werden die Kapazitäten der Gemeinden gestärkt, um Risiken zu minimieren und sich selbst besser auf zukünftige Katastrophen vorzubereiten.

 

Projektlaufzeit: April 2018 – März 2021

Budget: 1.200.000 EUR

 

3. Risikoreduktion im Wasser, Hygiene und Sanitärbereich

Mit diesem Projekt unterstützt das ÖRK das Nepalesische Rote Kreuz in der Umsetzung von Wasser, Sanitär- und Hygienemaßnahmen im Bezirk Palpa. Das Projekt zielt auf die Reduzierung von Risiken durch fehlenden Wasserzugang und unzureichende oder fehlende Sanitäranlagen ab. Darüber hinaus befasst sich das Projekt vor allem mit den Schwierigkeiten in diesen Bereichen, wie beispielsweise Zugang zu sauberen Wasser, denen Frauen, Mädchen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen und andere marginalisierte Gruppen besonders ausgesetzt sind.

Projektlaufzeit: Oktober 2018 – Dezember 2021

Budget: 200.000 EUR

News aus Nepal

Nepal: Nach dem Beben ist vor dem Beben

Nepal: Nach dem Beben ist vor dem Beben

Nepal liegt auf einer Erdbebenlinie, an der zwei tektonische Platten zusammentreffen. Und Nepal belegt Platz 145 des Human Development Index. Das hohe Erdbebenrisiko in Kombination mit geringer Selbsthilfekapazität ist eine brisante Mischung. Die Folgen der Beben waren katastrophal.

22.04.16 09:52
Bildergalerie: Nepal, ein Jahr nach der Katastrophe

Bildergalerie: Nepal, ein Jahr nach der Katastrophe

Der Wiederaufbau folgt einem ganzheitlichen Ansatz: Neben Häusern entstehen auch Sanitäranlagen und Latrinen, Gesundheitseinrichtungen und neue Lebensgrundlagen.

22.04.16 09:33
Nepal: Den Winter überstehen

Nepal: Den Winter überstehen

Die Wintermonate sind eine harte Zeit für Millionen von Menschen, die immer noch in Zelten oder provisorischen Unterkünften leben. Das schreckliche Erdbeben in Nepal beschädigte und zerstörte im April 2015 fast 900.000 Häuser. Um Menschen durch den kalten Winter zu helfen, verteilt das Nepalesische...

11.02.16 15:28
Nepal: Herausforderung Winter

Nepal: Herausforderung Winter

Die Nächte werden kalt in den Bergen Nepals und noch viele Menschen leben nach dem Erdbeben in zugigen Wellblech-Hütten. Andrea Reisinger berichtet über den Stand der Rotkreuz-Hilfe aus Nepal.

23.11.15 14:13
Rotkreuz-Hilfe in Nepal: Sechs Monate nach dem Beben

Rotkreuz-Hilfe in Nepal: Sechs Monate nach dem Beben

Wien/Kathmandu (Rotes Kreuz) – Am 25. April ereignete sich in der nepalesischen Provinz Gandaki ein Erdbeben der Stärke 7,8. 2,8 Millionen Menschen waren auf Nothilfe angewiesen. Es wurden Lebensmittel, Trinkwasser und Hygienesets für rund 360.000 Menschen verteilt. Außerdem wurden 88.000 Menschen...

22.10.15 11:36
Wiederaufbau unter erschwerten Bedingungen

Wiederaufbau unter erschwerten Bedingungen

Regina Wenk war als Bau-Expertin in Nepal, um die lokale Bevölkerung dabei zu unterstützen erdbeben-resistentere Techniken für den Wiederaufbau von Häusern zu verwenden.

21.10.15 16:22
Sommergrüße aus Nepal

Sommergrüße aus Nepal

Andrea Reisinger ist als erfahrene Rotkreuz-Delegierte bereits zum zweiten Mal nach den Erdbeben in Nepal im Einsatz. Im Video berichtet sie über Herausforderungen, die die Helfer dort erwarten und Lösungen, die sie gemeinsam mit der Bevölkerung finden.

21.07.15 09:10
Nepal: Jeder einzelne Fall zählt

Nepal: Jeder einzelne Fall zählt

Vermisstensuche nach dem Erdbeben: Der österreichische Rotkreuz-Delegierte Hannes Guger arbeitet in Nepal daran Erdbebenopfern zumindest eine Bürde zu nehmen: die Sorge um vermisste Angehörige.

18.05.15 11:17
Nepal: Das Ende eines Traums

Nepal: Das Ende eines Traums

Narayan Karkis Traum war es, als Buchhalter genug Geld zu verdienen, um seine Familie im Bezirk Sindhuli zu unterstützen. Das Erdbeben hat ihn mit einem Schlag zu einem obdachlosen Hilfsempfänger gemacht. Von Andrea Reisinger

13.05.15 11:20
Nachbeben in Nepal wirft Hilfe zurück

Nachbeben in Nepal wirft Hilfe zurück

Das neuerliche Beben zwingt die Helfer wieder von vorne zu beginnen wie Rotkreuz-Delegierte aus Nepal berichten.

12.05.15 11:58
Treffer 1 bis 10 von 26
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-26 Nächste > Letzte >>
socialshareprivacy info icon