06.07.2018 09:51

YOUNG MOBILITY CONVENTION

Erstmals in Österreich findet ein Event rund um Mobilität speziell für Kinder statt. Mehr als 1200 Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Schulstufe erleben am 2. und 3. Juli 2018 im Welser Messegelände spannende und altersgerecht aufgebaute Themenbereiche rund um die Verkehrssicherheit.

YOUNG MOBILITY CONVENTION
Foto: ÖAMTC

"Lernen durch Erleben" - dieses Motto zieht sich durch das gesamte Verkehrssicherheitsprogramm. "Kinder gehören im Straßenverkehr zu der am stärksten zu schützenden Gruppe. Das Wissen um Verkehrsregeln und das richtige Verhalten im Straßenverkehr ist überlebenswichtig.", erläutert ÖAMTC-Landesdirektor Josef Thurnhofer.

 

Spielerisch Lernen

Diese bestehenden Angebote wurden nun um ein Verkehrssicherheitsevent - die sogenannte Young Mobility Convention - erweitert. Erstmals findet in Österreich solch ein Format statt: "An zwei Tagen haben Kinder der 3. bis 6. Schulstufe die Möglichkeit, an verschiedenen Verkehrssicherheitsprogrammen teilzunehmen und Erlebnisse rund um das Thema Mobilität zu sammeln.

 

Jeder Teilnehmer, der auf Oberösterreichs Straßen unterwegs ist, hat spezielle Mobilitätsbedürfnisse. Bei der Young Mobility Convention in Wels stehen besonders die Bedürfnisse der jungen Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Auf spielerische Art und Weise setzt man sich hier mit dem Thema Verkehrssicherheit auseinander.

 

OÖ Jugendrotkreuz und Sicherheit für junge Menschen

"Die Sicherheit junger Menschen ist dem OÖ. Jugendrotkreuz eine Herzensangelegenheit. Eindrucksvoll unter Beweis stellen das die 13.700 abgelegten freiwilligen Radfahrprüfungen, die Kinder ab dem 10. Lebensjahr im vorigen Schuljahr absolvierten", informiert Erich Haneschläger, Landesgeschäftsleiter OÖ. Rotes Kreuz. "Dabei lernen die jungen Radfahrer die wichtigsten Verkehrszeichen und Vorrangregeln kennen und eignen sich so die Fähigkeit an, sicher auf der Straße unterwegs zu sein und Gefahrensituationen richtig einzuschätzen.

 

Verkehrserziehung bereits im Kindergarten mit ROKO

Die Verkehrserziehung mit dem OÖ. Jugendrotkreuz beginnt aber schon im Kindergarten: Gemeinsam mit der Stoffpuppe ROKO geben gut ausgebildete, freiwillige Mitarbeiter spielerisch Ratschläge, wie sich Kinder im Straßenverkehr verhalten sollen und ihre Eltern sie darauf vorbereiten können. Zu wissen, was im Ernstfall zu tun ist, lernten die 11.427 Kinder und Jugendlichen, die eine Erste-Hilfe-Einführung oder einen Erste-Hilfe-Grundkurs im Rahmen unserer Jugendrotkreuz-Aktivitäten abgelegt haben."

socialshareprivacy info icon