03.09.2018 14:21

Zu 99 % passiert nichts. Ein Erste-Hilfe-Kurs lohnt sich zu 100 %.

Sarah fährt wie jeden Morgen mit dem Rad zur Arbeit. Plötzlich wird ihr schwarz vor Augen. Sarah stürzt und verletzt sich am Kopfsteinpflaster. Sie bleibt bewusstlos am Boden liegen und blutet aus der Nase … was ist zu tun?

Zu 99 % passiert nichts. Ein Erste-Hilfe-Kurs lohnt sich zu 100 %.
Foto: OÖRK

Im Fall der Fälle richtig zu reagieren, kann ein Leben retten: Bei einem Erste-Hilfe-Lokalaugenschein am Hafen in Linz stellte das OÖ. Rote Kreuz realitätsnahe Szenarien nach, die im Alltag immer wieder vorkommen. Beispiele: Bei Handwerksarbeiten schneidet sich Daniel mit dem Messer in den Finger. Die Wunde ist tief. Daniel blutet stark und sein Kreislauf sackt zusammen. Wie kann seine anwesende Frau die Blutung stillen? Welche Nummer hat der Notruf?

 

Arbeiter Manfred ist am Weg von der Hafenkantine zu seinem Arbeitsplatz. Plötzlich fällt er zu Boden und bleibt leblos liegen. Seine Kollegen eilen ihm zu Hilfe und stellen fest, dass er nicht mehr atmet. Was sollen sie jetzt tun?

 

80 % der Unfälle passieren im eigenen Umfeld

Erste Hilfe zu leisten, kann jeden treffen. Rund 80 Prozent der Unfälle passieren im eigenen Umfeld. Nur wenige Handgriffe entscheiden oft über Leben oder Tod, über schnelle Heilung, Genesung oder bleibende Schäden. Manche Menschen scheuen sich jedoch davor, Hilfe zu leisten, wenn es notwendig ist. "Zumeist liegt das Zögern in der Angst begründet, etwas falsch zu machen", weiß Michael Haidinger, Notfallsanitäter des Roten Kreuzes Linz-Stadt und Erste-Hilfe-Lehrbeauftragter. "Ein Erste-Hilfe-Kurs nimmt die Angst und gibt Sicherheit." Diese Erfahrung teilen nun auch die Teilnehmer des Erste-Hilfe-Selbsttests am Linzer Hafengelände. Und: Das wissen ebenfalls die jährlich rund 32.000 Personen, die einen Erste-Hilfe-Kurs beim OÖ. Roten Kreuz besuchen. Hier gibt es jedoch noch Luft nach oben: Aktuellen Befragungen zufolge traut sich nur etwa ein Drittel der Bevölkerung zu, im Ernstfall Erste Hilfe zu leisten. Nichts zu tun, ist aber das Einzige, das man im Notfall falsch machen kann. Ein Beispiel: Wenn bei einem Atem-Kreislauf-Stillstand keine unmittelbare Hilfe einsetzt, verschlechtert sich die Überlebensrate mit jeder Minute bis zu zehn Prozent. Bei Atem- und Kreislaufnotfällen, Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen oder Kindernotfällen ist es besonders wichtig, rechtzeitig Erste Hilfe zu leisten.

 

Ein Kurs lohnt sich zu 100 Prozent

Aus diesem Grund startet das OÖ. Rote Kreuz ab 24. September wieder mit flächendeckenden Erste-Hilfe-Kursen an den Dienststellen. "Mit diesem Angebot leisten wir einen wesentlichen Beitrag für die Sicherheit in unserer Gesellschaft. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass sich ein Erste-Hilfe-Kurs zu 100 Prozent lohnt, auch wenn in 99 Prozent nichts passiert", bringt es OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter auf den Punkt. Denn: Es ist ein beruhigendes Gefühl, wenn man weiß, was man tut. Neben Anfängerkursen bietet das OÖ. Rote Kreuz auch Auffrischungskurse an. Wer denkt, dass ein Erste-Hilfe-Kurs ausschließlich aus einem Frontalvortrag besteht, der irrt. Der Großteil der Zeit wird zum Üben genutzt. Von der allseits bekannten stabilen Seitenlage bis hin zur Verwendung eines Defibrillators - alle möglichen Notfälle spielen die Kursteilnehmer durch. Etwa alle vier Jahre sollte das Erste-Hilfe-Wissen aufgefrischt werden. Dazu bietet das OÖ. Rote Kreuz spezielle Kurse im Ausmaß von acht Stunden an. Unter dem Motto "Erste Hilfe ist wichtig", will das OÖ. Rote Kreuz die Notwendigkeit der angebotenen Erste-Hilfe-Kurse als sinnvolle Maßnahme für die Sicherheit in unserer Gesellschaft verankern. Unkomplizierte Online-Anmeldung und das komplette Erste-Hilfe-Kursangebot in ihrer Nähe unter www.erstehilfe.at. Übrigens: Der Kurs kann seit kurzem bequem via Online-Banking bezahlt werden.

socialshareprivacy info icon