07.09.2018 08:46

Rathaus-Portier Josef Zwettler und engagierte Passanten holten Robert Füreder mit Hilfe eines Defibrillators ins Leben zurück

Robert Füreder (56) und seine Frau waren auf dem Weg vom Linzer Hauptplatz nach Hause. Beim Queren des Pfarrplatzes brach der Mann zusammen und blieb leblos liegen. Aufmerksame Passanten bemerkten ihn und leisteten beherzt Erste Hilfe. Sie wussten was zu tun ist, alarmierten das OÖ. Rote Kreuz und holten auch Rathaus-Portier Josef Zwettler zur Hilfe. Sie setzten einen Defibrillator ein und holten Füreder so ins Leben zurück. Erste Hilfe rettet Leben.

Rathaus-Portier Josef Zwettler und engagierte Passanten holten Robert Füreder mit Hilfe eines Defibrillators ins Leben zurück
Foto: Stadt Linz/Dworschak

"Kenntnisse in Erster Hilfe sind wichtiger als vieles andere. Menschen, die das beherzigen verdanke ich mein Leben", freut sich Robert Füreder. Mit der Hilfe von Josef Zwettler, dem Portier im Alten Rathaus, retteten zufällig vorbeikommende Passanten das Leben des 56-Jährigen. Sie wussten sofort: Jeder Moment und jeder Handgriff entscheidet über Leben und Tod. "Alles ist so schnell gegangen. Ich fühlte mich gut an diesem Tag", schildert Robert Füreder die Momente, bis er das Bewusstsein verlor. Die Rettungskette funktionierte perfekt. Füreder kam ins Spital, lag mehrere Wochen im Tiefschlaf und erholte sich wieder. Einige Tage nach seinem Erwachen haben Ärzte Füreder am Herz operiert. Seit Juni arbeitet er wieder im Kundenzentrum der Linz AG. "Aufgrund dieses Zwischenfalls gehe ich verstärkt mit offenen Augen durch die Straßen. Ich schaue, wo Defibrillatoren hängen, um im Fall der Fälle helfen zu können."

 

Erste-Hilfe mit einem Defibrillator

Die Passanten und Portier Zwettler wussten, wie man im Fall der Fälle richtig handelt. Aber auch jeder andere hätte hier erfolgreich Erste Hilfe leisten können. "Dank modernster Technik kann jeder mit einem Defibrillator Hilfe leisten, ohne etwas falsch zu machen", weiß OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter. Der eingebaute Computer gibt genaue Sprachanweisungen für den korrekten Einsatz. Mehr als 1.500 vom OÖ. Roten Kreuz betreute Defibrillatoren befinden sich für Notfälle an stark frequentierten Plätzen im Bundesland. In einem Erste-Hilfe-Kurs des OÖ. Roten Kreuzes vermitteln die Trainier in praktischen Übungen, was im Ernstfall zu tun ist. Ab 24. September finden die Kurse wieder flächendeckend an allen Rotkreuz-Dienststellen statt. "Das Einzige was man im Notfall falsch machen kann, ist nichts zu tun", erklärt Aichinger weiter. "Ein Erste-Hilfe-Kurs nimmt die Angst, gibt Sicherheit und lohnt sich zu 100 Prozent." Infos und Anmeldung zu allen Kursen in Ihrer Nähe auf www.erstehilfe.at

socialshareprivacy info icon