18.09.2018 09:11

Helmut Eibl rettete seinem Lebenspartner Hans Lang das Leben

„Ich hatte keine Zeit zum Nachdenken und habe einfach funktioniert“, blickt Helmut Eibl auf den 26. November zurück. Jenen Tag, an dem er um 3 Uhr morgens seinen Lebenspartner Hans Lang im Schlafzimmer in der gemeinsamen Wohnung in Linz ins Leben zurückholte. Mitten im Schlaf hörte Langs Herz auf zu schlagen und er atmete nicht mehr. Dank einer reibungslosen Rettungskette überlebte er.

Helmut Eibl rettete seinem Lebenspartner Hans Lang das Leben
Credit: OÖRK/St. Florian

Es war mitten in der Nacht, als ein unkontrollierter Schlag Helmut Eibl plötzlich aus dem Schlaf riss. "Mich traf mit voller Wucht ein Bein von Hans, der neben mir im Bett lag", schildert Helmut Eibl die ersten Momente jenes Vorfalles, der das Leben von ihm und Lebenspartner Hans in eine komplett neue Richtung drehte. "Am Anfang dachte ich mir, dass Hans nur schlecht geträumt hat. Als ich aber dann näher hinsah, bemerkte ich, dass er nicht mehr atmete." Wie auf Knopfdruck erkannte Helmut den Ernst der Lage. Er zögerte nicht lange und begann Erste Hilfe zu leisten. "Ich wählte den Notruf und begann sofort damit, Hans wiederzubeleben. Es waren bange Momente, in denen du nicht lange nachdenkst und einfach funktionierst." Als die Rettungssanitäter und der Notarzt eintrafen, hat Lang wieder geatmet. Helmuts Wissen über Erste Hilfe rettete das Leben von Hans Lang. Eine perfekte Rettungskette war dafür verantwortlich, dass Hans Lang wieder Kraft schöpfte und Schritt für Schritt ins Leben zurückkehrte. "Im Krankenhaus lag ich im Tiefschlaf. Nach dem Aufwachen musste ich viele Dinge wieder erlernen", erzählt Hans Lang, der wenige Monate später seinen 70. Geburtstag feiern durfte.

 

Geburtstags-Geschenk für die Retter

Diesen feierte der aus Marchtrenk stammende Pensionist im engen Kreis mit Familie und Freunden. Es war ein ganz besonderes Fest und sozusagen der erste von zwei Geburtstagen, die Hans nunmehr jedes Jahr feiern darf. Geschenke nahm Lang an diesem Freudentag nicht an. Er und Lebenspartner Helmut organisierten eine Spendenbox, um sich so bei den Einsatzkräften zu bedanken. Der Erlös dieser Feier ging an das Team der Rotkreuz-Ortsstelle St. Florian, das in dieser Nacht im Einsatz war.

 

Jeder Moment entscheidet über Leben und Tod

Im Notfall entscheidet jeder Moment über Leben und Tod. "Das Einzige was man falsch machen kann, ist nichts zu tun", weiß OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter. In 99 Prozent der Fälle passiert nichts, im Ausnahmefall bereit zu sein, lohnt sich zu 100 Prozent. Aus diesem Grund veranstaltet das OÖ. Rote Kreuz ab 24. September wieder flächendeckende Erste-Hilfe-Kurse an den Dienststellen. Unkomplizierte Online-Anmeldung und das komplette Erste-Hilfe-Kursangebot in Ihrer Nähe unter www.erstehilfe.at. Übrigens: Der Kurs kann seit kurzem bequem via Online-Banking bezahlt werden.

 

Weltrekordversuch in Wels

Pro Tag erleiden 33 Österreicher einen plötzlichen Herzstillstand. Um die Bevölkerung für Erste Hilfe zu sensibilisieren, findet am 22. September auf der Trabrennbahn in Wels ein Weltrekordversuch statt. Anlässlich der "Retter Notfalltage" sollen dort mehr als 12.000 Personen an einem Reanimationstraining teilnehmen.

socialshareprivacy info icon