03.01.2019 10:30

OÖ. ROTES KREUZ BESUCHTE FLÜCHTLINGSLAGER IM LIBANON

Rund zwei Millionen Flüchtlinge leben im 4,5-Millionen-Einwohnerstaat Libanon, der flächenmäßig kleiner als Oberösterreich ist. Damit weist der Kleinstaat am Mittelmeer die höchste Flüchtlingsdichte der Welt auf. Eine Delegation des Roten Kreuzes machte sich ein Bild, wie die Menschen dort ihren Alltag meistern.

OÖ. ROTES KREUZ BESUCHTE FLÜCHTLINGSLAGER IM LIBANON
Foto: OÖRK

In Trainingshose und Lederjacke steht Mohamad mit seinen Sohn Zarif und dem kleinen Enis sowie seiner Tochter Amal vor seinem Zelt im Flüchtlingslager in der Bekaa-Ebene an der Grenze zu seinem Heimatland Syrien. Vor zwei Jahren flüchtete er mit seiner elfköpfigen Familie vor Krieg und Gewalt aus seiner Heimatstadt Rakka über die Berge in den Libanon. Er ist einer von rund zwei Millionen Menschen, die im Libanon Zuflucht fanden und in riesigen Zeltlagern leben. Drei von vier Flüchtlingen kommen aus Syrien, etwa 500.000 flohen aus den Palästinenser-Gebieten in Israel. Damit nahm der Libanon mit 10.000 Quadratkilometer Fläche und 4,5 Millionen Einwohner laut Uno-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) in Relation zu seiner Bevölkerung weltweit die meisten Flüchtlinge auf. Zum Vergleich: Im 12.000 Quadratkilometer großen Oberösterreich mit 1,4 Millionen Einwohnern leben aktuell 7.049 Asylwerber.

 

Seit 2013 unterstützt das Österreichische Rote Kreuz Hilfsprojekte im Libanon

Hilfsprojekte kommen den Flüchtlingen und auch den Libanesen gleichermaßen zugute. Dazu zählen die Verteilung von Hilfspaketen, Nahrungsmittel und vor allem der Export von Know-How in den Bereichen Trinkwasseraufbereitung, Hygiene und Sanitärversorgung. "Wir übernehmen Verantwortung und wollen jenen Menschen helfen, die unsere Hilfe benötigen", sagen der OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter und Landesgeschäftsleiter-Stv. Mag. Thomas Märzinger, die mit einer Delegation des Österreichischen Roten Kreuzes den Libanon besuchten.

 

Ein herausfordernder Einsatz

Die Lage im arabischen Kleinstaat zu verbessern ist einer der schwierigsten Einsätze, die das Rote Kreuz derzeit bewältigt. Helfer aus allen Teilen der Welt leisten hier Hilfe für die Ärmsten der Armen. Dieses Engagement wird im Land sehr geschätzt. "Das Rote Kreuz ist im Libanon hoch angesehen", erzählen Aichinger und Märzinger, die von Respekt und Hochachtung in der Bevölkerung berichten. "Die Menschen honorieren die Arbeit der weltweit größten humanitären Hilfsorganisation."

 

Weitere Infos zum Libanon-Engagement finden Sie hier: stories.roteskreuz.at/libanon

socialshareprivacy info icon