09.04.2019 13:45

Aktion „Herzsicherer Fußballplatz“

Wie wichtig Erste Hilfe und der rasche Einsatz eines Defibrillators sind, hat ein Notfall während eines Fußballspieles in Bad Leonfelden am 22.03.2019 aufgezeigt. Ein Spieler brach in der 73. Minute leblos am Platz zusammen. Schiedsrichter Thomas Mario Kerschbaumer erkannte den Ernst der Lage und begann sofort mit lebensrettenden Wiederbelebungsmaßnahmen. Ein Defibrillator leistete wertvolle Dienste.

Aktion „Herzsicherer Fußballplatz“
Foto: OÖFV / Lui

Herzsicherer Fußballplatz

Vorfälle wie dieser können immer wieder passieren. Als Reaktion darauf rief der OÖ FUSSBALLVERBAND in Kooperation mit dem OÖ. Roten Kreuz die Aktion „Herzsicherer Fußballplatz“ ins Leben. Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, die Vereine optimal auf einen lebensbedrohlichen Kreislaufstillstand vorzubereiten und ihnen mit einem Defibrillator die Möglichkeit zu geben, rasch zu helfen. Daher bietet das OÖ. Rote Kreuz in Zusammenarbeit mit dem OÖFV Defibrillatoren zum Sonderpreis an – und damit allen Fußballvereinen in Oberösterreich eine leistbare Möglichkeit, einfach Leben zu retten.

 

Herz-Kreislauf-Erkrankung als Todesursache Nummer Eins

Die Todesursachenstatistik wird in den sogenannten Industrieländern nach wie vor eindeutig von den Herz-Kreislauf-Erkrankungen angeführt. Rund 20.000 Menschen in Österreich erleiden jährlich einen plötzlichen Herztod. Die größte Hoffnung zur Verbesserung der sehr ungünstigen Überlebensprognose von 5-10% stellen einerseits richtig durchgeführte Wiederbelebungsmaßnahmen dar – und andererseits die schnellstmögliche Anwendung eines Defibrillators. Beide Maßnahmen müssen bereits vor Eintreffen des Rettungsdienstes durch anwesende Ersthelfer, in der Regel medizinische Laien, ausgeführt werden. Es hat sich gezeigt, dass Defibrillatoren das wirksamste Mittel zur Bekämpfung des tödlichen Kammerflimmerns sind. Man muss sie innerhalb der ersten Minuten anwenden, denn die Überlebenswahrscheinlichkeit sinkt pro Minute um ca. 10%.

 

Defibrillator als Lebensretter

Der Defibrillator ist ein lebensrettendes Gerät, welches im (Not)Fall eines Atem- und Kreislaufstillstandes einen gezielten Stromimpuls für das Herz abgeben kann. Landesweit betreut das OÖ. Rote Kreuz mehr als 1600 Defibrillatoren. Sie befinden sich für Notfälle an stark frequentierten Plätzen im Bundesland, darunter beispielsweise auch auf der Anlage des OÖ FUSSBALLVERBANDES und an anderen Fußballplätzen.  Ein Defibrillator ist denkbar einfach zu bedienen.

 

Der eingebaute Computer gibt genaue Sprachanweisungen für den korrekten Einsatz. Dank modernster Technik kann jeder damit Hilfe leisten, ohne etwas falsch zu machen. Das Gerät erkennt selbstständig, ob ein Schock abgegeben werden muss. Ein Defibrillator gibt sogar noch Anleitungen zur weiteren Ersten Hilfe.

 

Erste Hilfe rettet Leben

„Erste Hilfe zu leisten kann jeden treffen. Im Fall der Fälle entscheiden oft nur wenige Handgriffe über Leben oder Tod, über schnelle Heilung und Genesung oder bleibende Schäden. Nur ein Beispiel: Wenn bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand die Hilfe nicht einsetzt, verschlechtert sich die Überlebensrate mit jeder Minute um bis zu zehn Prozent. Im Ernstfall können Defibrillatoren Leben retten. Das Einzige, was Menschen im Notfall falsch machen können, ist nichts zu tun. Zusätzliche Informationen über Defibrillatoren erhalten Teilnehmer von Erste-Hilfe-Kursen, die das OÖ. Rote Kreuz regelmäßig an den Dienststellen anbietet. Dabei trainieren sie auch den Einsatz eines Defibrillators im Ernstfall. Auch wenn in 99 Prozent der Fälle nichts passiert, lohnt sich ein Erste-Hilfe-Kurs zu 100 Prozent“, weiß OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter. 

 

 

socialshareprivacy info icon