03.06.2019 13:39

Jugendrotkreuz und Buchklub entwickelten neue Schülerzeitschriften

Lesen hilft die Welt zu verstehen, bildet, fördert die Kreativität und ist zentraler Faktor in der geistigen Entwicklung. Gemeinsam mit dem Buchklub entwickelte das Jugendrotkreuz eine neue Zeitschriften-Reihe. Die einzelnen Produkte richten sich an Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur achten Schulstufe, stellen menschliche Werte in den Mittelpunkt und sind nach einem didaktischen Konzept gestaltet, das mit den Lebenswelten der Schüler mitwächst. Der Gesamterlös fließt in Projekte der humanitären Bildung.

Jugendrotkreuz und Buchklub entwickelten neue Schülerzeitschriften
Foto: OÖRK / Hartl

Gemeinsam in das Abenteuer Bildung eintauchen, neue Welten entdecken und junge Menschen in ihrer Entwicklung stärken. Seit Jahrzehnten gelten das Jugendrotkreuz und der Buchklub als Experten für Leseförderungen an den Schulen. Um den Anforderungen der Zukunft nachzukommen und die geistige Entwicklung junger Menschen nachhaltig positiv mitzugestalten, entwickelten beide Organisationen erstmals gemeinsam eine neue Zeitschriftenreihe. Die neuen Zeitschriften treten an die Stelle der bisherigen Jugendrotkreuz-Zeitschriften und stellen eine Fortentwicklung hinsichtlich didaktischem Konzept und Leseförderung dar.

 

Multimediales Angebot stärkt Lese- und Medienkompetenz ab der 1. Schulstufe

Beim Kauf eines Schul-Jahresabos erhalten die Schüler acht Zeitschriften pro Schuljahr. Zusätzlich dazu beinhaltet dieses Abo noch ein Buch, ein Klassenposter sowie eine Online-Impulsplattform für den Unterricht. „Damit erfüllen die neuen Zeitschriften die neuesten fachlichen Voraussetzungen hinsichtlich Lesekompetenz, Lesestrategien, Hörverstehen, Sprachsensibilität und Schrift “, erklärt Dr. Aichinger Walter, Präsident des OÖ. Roten Kreuzes. Die neuen Schülerzeitschriften begleiten die Schüler von der 1. Klasse beginnend durch ihre Pflichtschulzeit.

 

Schlüsselqualifikationen und Fremdsprachen fördern

Die Inhalte der von Buchklub und Jugendrotkreuz neu entwickelten Schülerzeitschriften sind so gestaltet, dass sie die verschiedenen Schulfächer abbilden, auf die Zukunft ausgerichtete Schlüsselqualifikationen fördern sowie die Medien- und Internetkompetenz junger Leser stärken. Auch die Fremdsprache Englisch behandeln die Zeitschriften ab der ersten Schulstufe. „Die einzelnen Zeitschriften sind so gestaltet, dass Pädagogen unser Angebot multimedial nutzen können“, erklärt Aichinger die vielseitige Herangehensweise. Jede Ausgabe beinhaltet zusätzlich differenzierte Arbeitsblätter, interaktive Übungen, Unterrichtsimpulse, Übungen für digitales lesen, Hörbeispiele und Videos. „Wir empfehlen allen Lehrern, die Inhalte dieser Zeitschriften in ihren Unterricht einfließen zu lassen“, sagen Dr. Alfred Klampfer, Bildungsdirektor für Oberösterreich und HD Marianne Österbauer, Landesreferentin des Buchklubs. Übrigens: Auch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung empfiehlt Lehrkräften, die von Buchklub und Jugendrotkreuz entwickelten Zeitschriften zu verwenden.

 

Gemeinsam lesen, gemeinsam helfen

Gemeinsam lesen, gemeinsam helfen: Dieses Motto beschreibt das gemeinnützige Ziel der neuen Schülerzeitschriften von Jugendrotkreuz und Buchklub. „Mit den Erlösen wollen wir Programme zur humanitären Bildung unterstützen.

 

Seit mehr als 70 Jahren fördert und stärkt das OÖ. Jugendrotkreuz junge Menschen in ihrem sozialen Denken und Handeln. Neben außerschulischen Bildungsinitiativen wie ALPHA. MEINE CHANCE. ist die Arbeit in Schulen ein wichtiger Anknüpfungspunkt. Egal ob mit Erste-Hilfe-Programmen, Radfahrprüfungen oder mit Schwimmprüfungen. Mehr Informationen zu den neuen Schülerzeitschriften von Jugendrotkreuz und Buchklub auf www.gemeinsamlesen.at

socialshareprivacy info icon