22.08.2019 07:47

Reibungslose Rettungskette rettete Vespa-Fahrer das Leben

Rund 590 Motorradunfälle passieren jedes Jahr im Oberösterreich. Viele von ihnen enden tödlich. In Ebensee retteten Passanten dank ihres couragierten Eingreifens möglicherweise das Leben eines Motorradfahrers. Sie leisteten sofort Erste Hilfe und setzte eine perfekte Rettungskette in Gang.

Reibungslose Rettungskette rettete Vespa-Fahrer das Leben

Es passierte an einem späten Nachmittag in der Ortschaft Rindbach. Ein Vespa-Fahrer (36) war mit seinem Motorrad Richtung Ebensee unterwegs. Plötzlich kam er mit seinem Zweirad von der Straße ab, stürzte und prallte mit dem Rücken gegen eine Gartenmauer. Bewusstlos blieb der Mann am Boden liegen. Passanten hörten den Aufprall und eilten sofort zur Hilfe. Unter ihnen befanden sich auch Jürgen und Gudrun Fellinger. „Wir begannen sofort, Erste Hilfe zu leisten“, erzählt Gudrun Fellinger. Bis die Rettungskräfte eintrafen, nahmen die versierten Ersthelfer dem gestürzten Motorradfahrer den Helm ab und begannen mit lebensrettenden Wiederbelebungsmaßnahmen. Der Rettungshubschrauber flog den verunfallten Vespa-Fahrer ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg.

 

Wenige Handgriffe sind im Ernstfall entscheidend

Dank des vorbildlichen und professionellen Eingreifens der Ersthelfer befindet sich der Motorradlenker am Weg der Besserung. Er ist derzeit auf Reha in Bad Häring (Tirol) und gibt sich zuversichtlich, im kommenden Winter wieder seinem Beruf als Pistenraupen-Fahrer nachgehen zu können. Im Ernstfall entscheiden oft nur wenige Handgriffe. Erste Hilfe kann Leben retten. „Das einzige, was man im Fall der Fälle falsch machen kann, wäre nichts zu tun“, weiß OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger Walter. „Ein Erste-Hilfe-Kurs gibt Sicherheit und lohnt sich zu 100 Prozent.“ Ab 30. September starten deshalb wieder an jeder Dienststelle die Erste-Hilfe-Kurse. Unkomplizierte Online-Anmeldung und das komplette Erste-Hilfe-Kursangebot in ihrer Nähe unter www.erstehilfe.at

socialshareprivacy info icon