14.10.2018 21:04

24-Stunden-Übung fordert Rotkreuz-Mitarbeiter

Erstmals wurde vom Roten Kreuz im Bezirks Deutschlandsberg eine 24-Stunden-Übung veranstaltet. Diese dauerte vom Fr., 12.10.2018, 19:00 Uhr bis zum nächsten Tag, 19:00 Uhr. Die Mitarbeiter waren gefordert und begeistert.

24-Stunden-Übung fordert Rotkreuz-Mitarbeiter

Bei dieser Übung wurden an verschiedenen Stationen in der Stadt Deutschlandsberg und näheren Umgebung unterschiedlichste realitätsnahe Einsatzszenarien dargestellt. Diese reichten von "einfachen" Notfällen bis zu Großschadensereignissen; so musste zB in einer Wohnung eine Person mit Atemnot behandelt oder im Kieswerk der Koralmtunnelbaustelle mehrere Verletzte nach einer Explosion versorgt werden. Ein Teil der Übungen erfolgte gemeinsam mit den umliegenden Feuerwehren und der Bergrettung Schwanberg.
Die knapp 130 teilnehmenden Rotkreuz-Mitarbeiter waren in drei Dienstblöcken eingeteilt und mussten insgesamt 17 Szenarien bewältigen, der reguläre Dienstbetrieb lief uneingeschränkt weiter. Die Unterbringung erfolgte auf dem Hörbinger Sportplatz, die Versorgung durch die Rotkreuz-Feldküche Arnfels. Für die Ausarbeitung der Übung maßgeblich verantwortlich waren der Bezirksbildungsbeauftragte Gerhard Fürpass, Chef des Stabes Ing. Markus Resch sowie die Mitarbeiter des Bezirksrettungskommandos und des Einsatzstabes.


Im Laufe der Übung bzw. bei der Schlusskundgebung konnten folgende Ehrengäste begrüßt werden: Stadtrat Herbert Widmar, Oberstleutnant Helmut Zöhrer, Landesfeuerwehrrat Helmut Lanz, Brandrat Josef Gaich, Abschnittsbrandinspektor Karl-Heinz Hörgl, Bergrettungsortstellenleiter Karl Fauland sowie vom Roten Kreuz Bezirksstellenleiter Dr. Christoph Klauser, OA Dr. Meinhart Rief und OA Dr. Eva Temmel. Alle zeigten sich beeindruckt von der Übung und waren von der Qualität der Arbeit des Roten Kreuzes begeistert.

 

Ein besonderer Dank gilt

  • für die Zurverfügungstellung der Übungsobjekte an die Stadtgemeinde Deutschlandsberg, Verantwortliche der Koralmtunnelbaustelle, Dr. Peter Grasl, Alexandra Fladerer, Fahrschule Charly und Feuerwehr Deutschlandsberg
  • für die Unterstützung bei Einsätzen an die Feuerwehren Deutschlandsberg, Frauental, Hohlbach-Riemerberg und Hollenegg sowie die Bergrettung Schwanberg
  • den zahlreichen Figuaranten und Beobachtern aus dem Ausbildungsteam des Bezirkes
  • den Notärzten für das "Mitüben"
  • dem Team der Feldküche Arnfels für die ausgezeichnete Verpflegung
  • sowie allen Mitarbeitern in der Vorbereitung und Organisation.

 

 

 

socialshareprivacy info icon