16.07.2018 08:06

2 schwere Unfälle auf der Achenseebundesstraße

Heute um ca. 14:30 ereignete sich auf der Achensee-Bundesstraße ein schwerer Verkehrsunfall. 9 Rettungsfahrzeuge, 3 Hubschrauber und der Einsatzleiter Schwaz wurden zur Unfallstelle entsandt. Somit waren 32 Sanitäter und 6 Notärzte in kürzester Zeit am Einsatzort.

2 schwere Unfälle auf der Achenseebundesstraße
Auch ein Kleinlastwagen mit dem MEGUS (medizinisches Großunfallset) wurde beladen, musste aber nicht mehr in den Einsatz geschickt werden.

Da die Anzahl der Verletzten anfänglich unklar war, wurden zusätzliche SanitäterInnen per SMS und Pager auf die Wachen Achensee, Schwaz und Kramsach alarmiert. Insgesamt rückten ca. 20 weitere SanitäterInnen in die Dienststellen ein und besetzten weitere Fahrzeuge, inklusive einem Kleinlastwagen mit Material für Großunfälle. Durch die genaue Lagemeldung des First Responders Achental wurden manche Einheiten auf den Dienststellen in Bereitschaft gehalten und mussten nicht mehr zur Unfallstelle abrücken. Auch 1 Hubschrauber aus Murnau und 1 Rettungswagen aus Lenggries in Deutschland standen im Einsatz.

 

"2 Personen mussten durch die Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Die insgesamt 13 Verletzten wurden mittels Hubschrauber und bodengebundenen Rettungsmitteln auf die umliegenden Krankenhäuser Hall, Innsbruck, Kufstein, Schwaz und Murnau verteilt.", so Einsatzleiter Martin Franberger.

 

Im Stau zum Unfall befanden sich auch 2 Mitglieder der Jugendgruppe Achensee und leisteten bis zum Eintreffen der ersten Rettungskräfte perfekte Erste Hilfe. Vielen Dank für euren Einsatz!

 

Allen Mitgliedern ein herzliches DANKE für die rasche Reaktion und die Einsatzbereitschaft am Wochenende! Danke auch an die beteiligten Feuerwehren und den Kollegen des Bayerischen Roten Kreuzes für die gute Zusammenarbeit.

 

Wir sind da um zu helfen. 
365 Tage - 24 Stunden.

 

Auch bei einem zweiten Unfall in Achenkirch waren unsere Einheiten wiederum im Einsatz. Der Rettungswagen aus Lenggries, welcher sich auf der Rückfahrt befand, wurde zum Unfall geschickt, 2 Autos von uns und der Einsatzleiter Schwaz. Zusätzlich war der Notarzthubschrauber Heli 4 erneut im Einsatz. Insgesamt wurden 6 Patienten (1x mit Hubschrauber, 5x mit Rettungswagen) in die Krankenhäuser Schwaz und Innsbruck gebracht.

socialshareprivacy info icon