12.11.2018 09:27

Auszeichnung für Rotkreuz-Projekte

Vergangene Woche fand das 20. Innsbrucker Notfallsymposium statt. Im Congress Innsbruck trafen sich an die 1.000 Notfallmediziner und Sanitäter aus dem In- und Ausland zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Der Notfallkongress bot auch Gelegenheit wissenschaftliche Arbeiten und Projekte vorzustellen. Diese wurden von einer Fachjury bewertet und prämiert.

Auszeichnung für Rotkreuz-Projekte
vl. Dr. Armin Krösbacher (RK-Innsbruck), Univ. Prof. Dr. Michael Baubin (Innsbrucker Notfallsymposium), Armin Laiminger (RK-Akademie)

 Sieger in der Kategorie „Projektpräsentation“ wurde die Arbeit der Rotkreuz-Akademie Tirol „Intubationsassistenz mit Geräteunterlage“ von Armin Laiminger. Anhand eines Best-Practice-Beispiels wurde die erfolgreiche Umsetzung von strukturiertem Risikomanagement im Rettungsdienst Tirol dargestellt. Der 1. Platz in der Kategorie „Projektrelevanz“ ging an Dr. Armin Krösbacher vom Roten Kreuz Innsbruck. Anfang des Jahres wurde im Rettungsdienstbereich Innsbruck-Stadt eine dreimonatige Studie zur optimierten Einsatzalarmierung und Ressourcenvorhaltung durchgeführt. Das Projekt „N-RTW“ lieferte wertvolle Erfahrungen für künftige Einsatzplanungen im gesamten Bundesland Tirol.

Bild: Lisa Walter (Univ.-Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin)

socialshareprivacy info icon