19.11.2018 16:19

Rufhilfe Tirol - die flexible Hilfe auf Knopfdruck

Ein Sturz in der Dusche oder internistischer Notfall und niemand ist in der Nähe. Das Handy ist nicht erreichbar. Die Rufhilfe Tirol gibt Sicherheit – ein Knopfdruck genügt und Hilfe ist unterwegs. Jederzeit. Überall.

Rufhilfe Tirol - die flexible Hilfe auf Knopfdruck
Rufhilfe Tirol - Hilfe auf Knopfdruck erhalten - jederzeit und überall!

Unabhängig von Alter, Lebensstil und körperlicher Verfassung – zu den Grundbedürfnissen aller Menschen zählen Sicherheit, Eigenständigkeit und Mobilität. Daher bietet das Rote Kreuz in den Bezirken Kufstein, Kitzbühel und Schwaz jetzt ein tirolweit einzigartiges Rufhilfesystem an. Egal ob zuhause oder unterwegs - Hilfe kann punktgenau dank GPS-Ortung zum Notfallort geschickt werden.

Der Alarm kann über den SOS-Knopf oder über das wasserdichte Armband aktiv ausgelöst werden – auch ohne Worte. Meldet sich niemand per Freisprecheinrichtung, wird automatisch Hilfe geschickt. Es kann aber auch Rücksprache gehalten werden, welcher Notfall vorliegt und wer zu verständigen ist. Bezugspersonen werden durch die Rufhilfe Tirol kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert.

Kombination aus Hausnotruf und mobilem Notruf

Erstmals wird die Funktion des klassischen Hausnotrufes mit Vorteilen und Leistungen eines mobilen Notrufes in einem Gerät vereint. Der Aktionsradius ist nicht auf den Wohnbereich reduziert. Eine Verwendung ist nahezu überall möglich, wie Philipp Stuppnik von der Herstellerfirma Libify beschreibt: „Ein beliebiges Handynetz und ein geladener Akku reichen aus, um einen Notruf  abzusetzen. Bei der Entwicklung wurde auf ein zuverlässiges und einfach bedienbares System Wert gelegt. Auch bei Stromausfall sind alle Komponenten weiter nutzbar.“ Mit dem Hersteller Libify, welcher seit vielen Jahren Erfahrung mit Rufhilfesystemen hat, wurde ein verlässlicher und innovativer Partner gefunden.

Erweiterte Zielgruppe

Neben Personen mit erhöhtem Risiko auf Grund des Alters oder Erkrankungen, ergeben sich dank der mobilen Verwendung neue Möglichkeiten. Auch die jüngere und aktivere Bevölkerung mit modernem sicherheitsdenken wird angesprochen. Ist jemand viel alleine im Freien unterwegs, kann das System zusätzliche Sicherheit bieten. Zum Beispiel beim Wandern, Mountainbiken oder sonstigen Aktivitäten.

Rundum-Service durch das lokale Rote Kreuz

Von der Installation inkl. Einschulung bis hin zur Wartung ist das lokale Rote Kreuz ihr Ansprechpartner. Der Gerätestatus wird laufend überwacht, liegt ein Problem vor, wird dies entweder per Telefon gelöst oder ein kompetenter Rotkreuz-Mitarbeiter löst das Problem vor Ort.

„In den monatlichen Kosten sind alle Gebühren für Mobilfunk, Geräteüberwachung, Service etc. integriert“, erklärt die Geschäftsführerin des Roten Kreuzes in Schwaz Astrid Stecher. „Wir bieten einen Rundum-Service an. Es wird lediglich eine Steckdose im Radius von 1 Meter für die Basisstation benötigt. Die sehr geringen Stromkosten sind die einzigen Zusatzgebühren die monatlich anfallen. Auch temporäre Nutzung ist möglich – z.B. bei einem längeren Urlaub. Es besteht keine Vertragsbindung.“

Kosten:

 - 34,90€ monatlich (inkl. Einschulung, 24h Erreichbarkeit, Organisation und Durchführung von Hilfeleistungen, Wartung des Rufhilfe-Geräts)
 - 15€ einmalig - Anschlussgebühr (für RK-Card-Inhaber kostenlos)
 - 34,90€ einmalig für einen Schlüsselsafe inkl. Montage (zur Hinterlegung eines Schlüssels) - entfällt bei vorhandenem Schlüsselsafe, dieser kann verwendet werden.
 - Optionales Zubehör wie Reiseladegerät, zusätzlicher Handsender bzw. Ladestation auf Nachfrage erhältlich.

Vorteile

 - Soforthilfe mit einem Knopfdruck
 - Stationär und mobil einsetzbar
 - Einfache Installation und genaue Einschulung
 - Kein Festnetzanschluss notwendig
 - 24h Erreichbarkeit
 - Verständigung von Kontaktperson im Notfall
 - GPS-Ortung bei Notfall
 - Überwachung & Wartung des Geräts

socialshareprivacy info icon