10.09.2020 10:00

Wiener Rotes Kreuz zum Welttag der Ersten Hilfe: EH-Wissenscheck im MQ

Am 12. September war das Wiener Rote Kreuz zum Welttag der Ersten Hilfe mit einem Info-Stand vor Ort im MuseumsQuartier vertreten. Zusätzlich jetzt auch kostenlos unter jetzt.erstehilfe.at Erste Hilfe trainieren.

Wiener Rotes Kreuz zum Welttag der Ersten Hilfe: EH-Wissenscheck im MQ

Wien (Wiener Rotes Kreuz) – Am dem 12.9. war Welttag der Ersten Hilfe. Wüssten Sie, was zu tun ist, wenn ein Familienmitglied plötzlich einen Atem-Kreislauf-Stillstand hat? Dieses Schicksal trifft jedes Jahr 10.000 Menschen in Österreich außerhalb eines Krankenhauses. Dann entscheidet jede Minute. „Rasche Erste Hilfe kann Leben retten“, sagt WRK-Chefarzt Dr. Harald Hertz. „Wählen Sie den Notruf 144. Drücken Sie schnell und kräftig in die Mitte des Brustkorbes bis die Rettungskräfte bei Ihnen eintreffen. Verwenden Sie einen Defibrillator, wenn ein solcher in der Nähe vorhanden ist. Die LeitstellenmitarbeiterInnen bleiben bei Ihnen am Telefon und leiten Sie Schritt für Schritt an.“

Welt-Erste-Hilfe-Tag 2020 – Wie gut ist mein Erste-Hilfe-Wissen?

Das Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes hat am diesjährigen Internationalen Tag der Ersten Hilfe im Museumsquartier (MQ) PassantInnen animiert, ihr Erste Hilfe-Wissen zu checken. Mit vier Stationen unmittelbar vor dem Eingang zum Kindermuseum Zoom, im Fürstenhof, wurde die EH-Fitness der Menschen getestet: Wiederbelebung, Verband richtig anlegen, Hygiene und die stabile Seitenlage. Am 12. September wurde im Museumsquartier beim EH-Quiz zum Wissenscheck eingeladen.

Wiederbelebungssongs: Der Rhythmus der Leben rettet

Nicht nur in der Musik, auch in der Ersten Hilfe zählt dabei das Taktgefühl. „Ein nützliche Hilfe, um bei der Herzdruckmassage den richtigen Rhythmus von 100-120 pro Minute zu finden, kann der Radetzkymarsch oder aber auch Staying Alive sein“, sagt Dr. Hertz. Unter #JETZTERSTEHILFE hat das Rote Kreuz daher auf Spotify eine Playlist mit beliebten Reanimationssongs erstellt. Unter jetzt.erstehilfe.at können Interessierte ab sofort ein Erste-Hilfe-Training absolvieren. Ermöglicht wird diese Aktion durch den langjährigen Sponsor Hansaplast.

Erste Hilfe auch zu Coronazeiten weiter Pflicht

Durch Corona gibt es auch in der Ersten Hilfe Änderungen, diese bleibt aber trotz der Pandemie weiter Pflicht. „Falls Sie die Person nicht kennen oder sich in der Durchführung von Beatmungen unsicher fühlen, verzichten Sie auf die Beatmung bei der Wiederbelebung. Führen Sie die Herzdruckmassage möglichst ohne Unterbrechung fort. Wechseln Sie sich nach Möglichkeit alle zwei Minuten mit anderen ErsthelferInnen ab“, sagt Dr. Hertz. Das Rote Kreuz rät zudem einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und Einmalhandschuhe zu verwenden, wenn diese griffbreit sind.

Erste-Hilfe-Kurse finden unter Sicherheitsauflagen wieder statt. Im Vorjahr besuchten mehr als 200.000 Personen einen Erste-Hilfe-Kurs beim Roten Kreuz. „Nichts tun ist das Einzige, das man bei Erster Hilfe falsch machen kann“, so WRK-Chefarzt Dr. Hertz.

socialshareprivacy info icon