09.12.2016 07:59

Rotes Kreuz Niederösterreich: Samsung unterstützt Lernhäuser mit € 10.000,-

„Wissen macht Spaß“ – unter diesem Motto stehen die Lernhäuser des Österreichischen Roten Kreuzes. Kurz vor Weihnachten gab es für die Lernhäuser in NÖ noch ein besonderes Geschenk: das Management von Samsung entschied, das Projekt von Rotem Kreuz und Kurier Aid Austria mit 10.000 Euro zu unterstützen.

Rotes Kreuz Niederösterreich: Samsung unterstützt Lernhäuser mit € 10.000,-
Sunghan Kim, Managing Director von Samsung Electronics Austria übergibt den Scheck an Michael Opriesnig, stv. Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes und Josef Schmoll, Präsident des Roten Kreuzes Niederösterreich.

„Wissen öffnet Türen und schafft wesentliche Voraussetzungen, um am gesellschaftlichen Leben und in der Arbeitswelt fußfassen zu können“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Mit den Lernhäusern wollen wir Kindern die Chance auf einen guten Start geben: mit Lernunterstützung, vor allem aber auch mit dem Wecken der Neugier und der Begeisterung am Lernen, können hier Grundsteine für die Zukunft gelegt werden.“ Das Projekt Lernhaus bietet Schülerinnen und Schüler kostenlose Lernunterstützung, um vorhandene Kompetenzen und Fähigkeiten zu stärken und zu verbessern. Um diese Aufbauarbeit leisten zu können, sind Partner wie Samsung ein wesentlicher Bestandteil.

 

Das Technologieunternehmen Samsung hat sich auch heuer wieder entschlossen, die Lernhäuser des Roten Kreuzes mit einer großzügigen Weihnachtsspende von 10.000 Euro zu unterstützen. „Kinder und Bildung sind Samsungs oberste Priorität bei unserem Engagement für Österreichs Gesellschaft. Allen Kindern sollen die gleichen Bildungschancen zu Verfügung stehen. Nur so kann für verbesserte Chancen am Arbeitsmarkt gesorgt und ein langfristiger Mehrwert für die Gesellschaft gesichert werden. Das Rote Kreuz leistet wichtige Arbeit zur Förderung von Bildung, Integration und Gleichberechtigung und ist für uns ein verlässlicher Partner“, meint Sunghan Kim, der Managing Director von Samsung Austria.

 

Workshops „Coding for Kids“

Im Rahmen der Initiative „Smart School“ bietet Samsung zudem Programme an, die jungen Menschen dabei helfen, neue digitale Fähigkeiten zu erlernen und die internen Mechanismen ihrer Smartphone-Apps zu verstehen. Das Projekt „Coding for Kids“ tourte im Jahr 2016 in einer Roadshow quer durch Österreich und machte auch Halt in den Lernhäusern des Roten Kreuzes in Niederösterreich. Die Kinder konnten dabei auf spielerische Art und Weise die Welt des Programmierens und der Robotik kennenlernen. „Digitale Medien sind aus der Lebensumwelt unserer Kinder nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es, ihnen den richtigen Umgang auf spielerische Art und Weise näher zu bringen. Damit hat Samsung unseren Lernhaus-Kindern wertvolle Einblicke in die digitale Bildungswelt ermöglicht“, erzählt Schmoll.

 

Die Lernhäuser in Niederösterreich

 

„Wissen macht Spaß“ – unter diesem Motto stehen die Lernhäuser des Österreichischen Roten Kreuzes. Ins Leben gerufen wurde das Sozialprojekt vom Roten Kreuz und von Kurier Aid Austria (KAA). Das Land Niederösterreich, Raiffeisen NÖ-Wien und die OMV unterstützen das Vorhaben maßgeblich.

 

Im Lernhaus erhalten Kinder, die Unterstützung benötigen, sich aber keine Nachhilfe leisten können, Lernunterstützung durch das Rote Kreuz. An den drei Standorten in Niederösterreich werden mittlerweile insgesamt 60 Kinder betreut. Die ersten Erfolge sind mehr als deutlich. Auf der einen Seite ist es die Begeisterung, mit der die Kinder auf einmal lernen, weil die – oftmals sprachliche – Hemmschwelle durch die noch individuellere Betreuung reduziert wird. Andererseits sind es natürlich auch die schulischen Leistungen, die für sich sprechen.

 

Hauptzielgruppe sind sowohl Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen als auch mit schulischen Leistungsschwächen. Mit individueller Hilfestellung, etwa beim Erledigen der Hausaufgaben und gezielten Vorbereitungen auf Schularbeiten, werden die Kinder unterstützt. Bereits nach kurzer Zeit zeigt sich, dass die Kinder mit Freude und Begeisterung dabei sind und sich auch bereits aktiver am Regelunterricht beteiligen. Die Lerngruppen sind „bunt gemischt“, denn neben dem Schulstoff steht auch gelebte Integration und immer wieder auch kurze Ausflüge auf dem Programm.

socialshareprivacy info icon