19.10.2018 14:56

ProjektXchange: Besuch des Bundespräsidenten

Besonderen Besuch erhielten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Purkersdorf: Bundespräsident Alexander Van der Bellen überzeugte sich vor Ort von dem durch das Rote Kreuz organisierten projektXchange und stand den Jugendlichen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

ProjektXchange: Besuch des Bundespräsidenten

Das projektXchange zeigt unter dem Motto „Austausch macht Fremde zu Freunden“, dass gelebte Vielfalt eine Quelle für Innovation, für Frieden und für eine solidarische, bessere Zukunft sein kann. Das Rote Kreuz setzt mit diesem Projekt auf erfrischende Akzente für einen Zugang zu interkulturellem Verständnis: durch persönliches Kennenlernen werden Vorurteile, Ängste und Konflikte abgebaut.

„Durch persönliches Kennenlernen werden Vorurteile, Ängste und Konflikte abgebaut“, erklärt Präsident Gerald Schöpfer, Österreichisches Rotes Kreuz. „Unsere Botschafterinnen und Botschafter erzählen ihre ganz persönliche Geschichte – erklären Kulturen und schaffen Verständnis.

„Durch das projektXchange werden Miteinander und Austausch gestärkt und gefördert“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Umso mehr freut es uns, dass Bundespräsident Van der Bellen uns hier in Purkersdorf besuchen kommt, um das Projekt einmal selbst live zu sehen. Die Menschen, die dieses Projekt zum Leben erwecken sind unsere Botschafterinnen und Botschafter. Das sind engagierte Menschen aus den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft, die unterschiedliche kulturelle/geographische Wurzeln haben. Als Botschafter arbeiten sie ehrenamtlich und unentgeltlich.“

Das Österreichische Rote Kreuz ist seit dem Jahr 2012 Träger des Projektes, das in allen österreichischen Bundesländern angeboten und durchgeführt wird. Seitdem wurden im Projekt verstärkt auch Menschen mit Fluchtgeschichte für Workshops ausgebildet, da hier in der Gesellschaft besonderer Aufklärungsbedarf besteht. Bei jedem Workshop zeigt sich erneut, dass persönliche Begegnungen die Basis für eine Veränderung der Wahrnehmung und für ein besseres Miteinander sein können.

„Kindern und Jugendlichen wird damit ein neuer, erweiterter Blick auf die Welt ermöglicht“, erklärt Schmoll. „Das Programm steht den Schulen gratis zur Verfügung – sie können sich jederzeit auf der Webseite des Projektes anmelden. Unser Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche und letztendlich wir alle offener für die Begegnung mit anderen Kulturen sind.“

Fotocredits: RKNÖ/B. Skopek & BG/BRG Purkersdorf, Harald Adensamer

Tulln, 19. Oktober 2018

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Mag. Sonja Kellner, Andreas Zenker, MSc., MBA

Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Niederösterreich

Presse & Marketing
M: +43/664/84 99 476 | M: +43/664/244 32 42 | Pressehotline: 059 144 50050
E: presse(at)n.roteskreuz.at | W: www.roteskreuz.at/noe

socialshareprivacy info icon