26.12.2018 13:24

Rotes Kreuz hilft nach Vulkanausbruch und Tsunami in Indonesien:

Zwei Tage vor Weihnachten zerstörte ein gewaltiger Tsunami große Gebiete auf den Inseln Java und Sumatra, die zu Indonesien gehören. Viele hundert Personen wurden getötet, mehrere Tausend verletzt.

Rotes Kreuz hilft nach Vulkanausbruch und Tsunami in Indonesien:
Hilfe nach dem Tsunami in Indonesien

Mindestens 429 Menschen sind nach einem Tsunami auf Indonesien ums Leben gekommen. Hunderte sind verletzt und zahlreiche werden vermisst. Als Ursache wird ein Ausbruch des Vulkans Krakatau am späten Samstagabend (Ortszeit) genannt. Besonders die Meerenge zwischen den Inseln Sumatra und Java wurde getroffen.

Das Indonesische Rote Kreuz befindet sich seit Samstag im Einsatz und leistet erste Hilfsmaßnahmen. "Es wurden Verletzte versorgt und Familien unterstützt, die durch die Naturgewalt alles verloren haben. Trinkwasser, Decken und Planen wurden verteilt. Die Inseln werden durch Hubschrauberflüge mit den wichtigsten Hilfsmaterialien versorgt", erklärt Walter Hajek, Leiter der ÖRK-Auslandshilfe.

Die jüngste Katastrophe kam tragischerweise einige Tage vor den Gedenkveranstaltungen, die in Indonesien nach dem Verheerenden Tsunami 2004 geplant waren. Damals wurden 226.000 Menschen getötet, die meisten in der Indonesischen Stadt Banda Aceh.

Spendenaufruf

Unterstützen Sie die Rotkreuz-Hilfe vor Ort mit ihrer Spende: https://participate.roteskreuz.at/indonesien/  Oder per Überweisung: Erste Bank: IBAN: AT57 2011 1400 1440 0144  Kennwort Katastrophenhilfe

socialshareprivacy info icon