08.02.2019 11:27

CASH PREPAREDNESS IM KROATISCHEN UND SERBISCHEN ROTEN KREUZ

CASH PREPAREDNESS IM KROATISCHEN UND SERBISCHEN ROTEN KREUZ

Das Team des Internationalen Katastrophen- und Krisenmanagements des ÖRKs hat zusammen mit der Föderation einen jeweils 2-tägigen Workshop zum Thema „Cash Preparedness“ in Serbien und Kroatien im November und Dezember 2018 durchgeführt. Basierend auf den Erfahrungen des Serbischen, als auch Kroatischen Roten Kreuzes, während der Hochwasserkatastrophe 2014, in der bereits Geldleistungen an betroffene Familien für den Wiederaufbau ausgezahlt wurden, haben sich beide Nationale Gesellschaften entschieden, ihre Kapazitäten in diesem Bereich weiterzuentwickeln.

Aufbauend auf diesen Erfahrungen, ist es das Ziel, in den nächsten Katastrophen und Krisen bedarfsorientierter, schneller und effizienter helfen zu können. Neben akuter Nothilfeaktivitäten durch die Bereitstellung von Hilfsgütern (Sachleistungen) in den ersten Tagen nach einer Katastrophe, sollen verschiedene Möglichkeiten identifiziert werden, die individuellen Bedürfnisse der betroffenen Familien durch Geldleistungen zu decken.

Das Österreichische Rote Kreuz unterstützt daher beide RK-Gesellschaften in dem Prozess, die Kapazitäten für Geldleistungen in der Organisation professionell aufzubauen. Durch die Entwicklung möglicher Katastrophen- und Krisenszenarien und einer Eigenanalyse der institutionellen Stärken und Schwächen, wurde ein Aktionsplan für die nächsten 2 Jahre entwickelt. Mitarbeiterinnen vom ÖRK und Föderation haben diesen Workshop vorbereitet und inhaltlich begleitet.

Der Workshop gab den jeweiligen Rotkreuz Gesellschaften die Möglichkeit, ihre Kenntnisse über „Cash Transfer Projekte“ zu verbessern, sowie sich über die Erfahrungen der verschiedenen Landesverbände auszutauschen und gemeinsam Aktivitäten zu entwickeln, um diese Art der Humanitären Hilfe in ihre tägliche Arbeit zu integrieren.

Die Rotkreuz und Rothalbmond Bewegung engagiert sich global für das Einsetzen von Geldleistungen als humanitäres Hilfsmittel, welches die von Katastrophen und Krisen betroffenen Menschen in das Zentrum der Hilfe stellt. Somit kann den Menschen die Möglichkeit gegeben werden, selbst zu entscheiden, was benötigt wird, um die akuten Bedürfnisse zu decken. Auch mittelfristig kann der Einsatz von Geldleistungen effizient eingesetzt werden, um sich schneller und nachhaltiger von den Auswirkungen der Katastrophe zu erholen.

2017 wurden durch Geldleistungen von Rotkreuz Gesellschaften 5,57 Millionen Menschen in über 80 Ländern erreicht und mehr als 680 Mio. Euro dafür ausgegeben.

socialshareprivacy info icon